Medienservice des
Oberösterreich Tourismus

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Die Römer in Oberösterreich

Die Römer in Oberösterreich

Bei der Umsetzung der OÖ. Landesausstellung 2018 und für die nachhaltige touristische Vermarktung arbeitet das Land Oberösterreich eng mit der Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich sowie dem Oberösterreich Tourismus zusammen.

Im Rahmen des Interreg-Projektes "AB 119 Inwertsetzung der römischenKulturstätten in Ostbayern und Oberösterreich" wird grenzüberscheitendan einem digitalen Reiseführer sowie an einer zeitgemäßenkulturtouristischen Inszenierung der Ausgrabungsstätten gearbeitet.

So entsteht rund um das RömerBad in Schlögen ein Römerpark(Rundweg mit Beschilderungen, Ausbau des AussichtspunktDonauschlinge Schlögen, künstlerische Inszenierungen). BeimRömerBurgus Oberranna sind ebenfalls Inszenierungsmaßnahmen, wieetwa Spielflächen für Kinder, künstlerische Maßnahmen, Beschilderungen,etc. geplant.

Ziel des interaktiven Reise-Guides ist es, Gäste zum Reisen auf römischen Spuren zwischen Regensburg und Enns zu animieren und sie dabei mit nützlichen Inhalten zu begleiten und zu unterstützen. Diese App führt den Gast zu den einzelnen Römerstätten und dient als kurzweiliger multimedialer Wissensvermittler: Audio-Spots und Bilder lassen das römische Erbe und den Alltag der damaligen Bevölkerung – vom Essen und Trinken über Kleidung und Arbeit bis hin zur Badekultur – digital lebendig werden. Die aktuellen Ausgrabungen an der Donau, aber auch unter der Erde Verborgenes – etwa in der römischen Zivilstadt Wels – werden mittels Augmented-Reality-Elementen besonders plastisch erlebbar. Spielerische Elemente wecken die Neugierde und regen dazu an, weitere Römerstätten in Oberösterreich zu entdecken.

Durch diese Aufbereitung werden in der gesamten Projektregion spannende Bezüge zur Gegenwart sichtbar: Damals wie heute war das Innviertel eine Kornkammer und wichtiger Lieferant von Lebensmitteln. Wels florierte in der Römerzeit als Verkehrsknoten, Handelsstützpunkt und Zentrum der Verwaltung. Und den Attersee schätzten schon die Römer als Ort des Rückzugs und der Erholung, wie die Reste römischer Villen beweisen. Die Donau erlangte unter den Römern enorme Bedeutung als militärische Grenze, wurde aber auch bereits als Verkehrsweg genutzt. Römerradweg und Donauradweg sowie Wanderwege, Bahn oder Schiff verbinden heute die Orte. Mit diesen Inhalten verstärkt die App die Themen der Landesausstellung 2018 und regt ihre Nutzer dazu an, weitere Schauplätze römischer Geschichte in Oberösterreich zu erleben.

Download Pressebilder

Weitwandern am Donausteig
Weitwandern am Donausteig