Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Landes-Tourismusstrategie Oberösterreich 2017 bis 2022

Landes-Tourismusstrategie Oberösterreich 2017 bis 2022

03.10.2016
Prozess zur Erarbeitung der neuen Landes-Tourismusstrategie startet.

Die aktuelle tourismuspolitische Strategie für das Bundesland Oberösterreich („Kursbuch“) läuft Ende des Jahres aus. Diese war Grundlage für erfolgreiche Weichenstellungen für das oberösterreichische Tourismussystem, etwa im Bereich Markendestinationen, Online-Marketing-Fokus oder Tourismusförderung. „Jetzt ist es an der Zeit, die Weichen für die Zukunft neu zu stellen“, kündigt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl einen Prozess zur inhaltlichen Erarbeitung der neuen Landestourismusstrategie bis 2022 an. Die Ergebnisse sollen bis Ende 2017 vorliegen.

Prozess mit der Branche für die Branche

„Der Prozess zur Erarbeitung der neuen Landes-Tourismusstrategie wird im bewährten Schulterschluss zwischen Oberösterreich Tourismus, der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, gemeinsam mit dem Land Oberösterreich initiiert“, betont Landesrat Strugl. Wesentlich ist, dass die oberösterreichischen Touristiker (Tourismusorganisationen und Betriebe) bestmöglich involviert werden. Neu ist ein Expertengremium, das sich aus Vertretern unterschiedlichster, tourismusrelevanter Fachdisziplinen zusammen setzt und die notwendige Zukunfts- und Außensicht einbringt. Damit sollen Trendentwicklungen für den oberösterreichischen Tourismus antizipiert und potenzielle Synergien mit Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur oder Naturschutz gehoben werden.

Bisherige Strategie trägt zur Professionalisierung bei

Die Zwischenevaluierung des auslaufenden Kursbuchs „Tourismus Oberösterreich 2011 – 2016“ (Quelle: KMU Forschung Austria) hat gezeigt, dass die gemeinsame strategische Fokussierung der Tourismusbranche Früchte trägt. So konnten mit der zentralen Datenbank für touristische Informationen (TOURDATA) oder der gemeinsamen Webarchitektur für oberösterreichische Tourismusorganisationen technische Meilensteine gesetzt werden. Die gemeinsame Markenstrategie von Oberösterreich Tourismus und den Markendestinationen haben zur Schärfung des touristischen Profils beigetragen. Auch das Netzwerk über die Branche hinaus, etwa mit Sport oder Wirtschaft, bringt erste Erfolge. Durch die abgestimmte Förderpolitik zwischen Bund, ÖHT und Land konnten Investitionen im Sinne der touristischen Landesstrategie realisiert werden und auch neue Leitbetriebe angesiedelt werden. Auch wurde mit der Lehrlingsoffensive der WKOÖ im Bereich der Aus- und Weiterbildung ein wesentlicher Meilenstein realisiert.

Rahmenbedingungen sind abgesteckt

Basis für die neue Landes-Tourismusstrategie sind weiters die soeben verabschiedeten Rahmenbedingungen zur Reorganisation der Tourismusstruktur. Erst kürzlich wurde der Begutachtungsentwurf für ein neues Tourismusgesetz veröffentlicht. Parallel dazu wurde in der Landestourismusorganisation „Oberösterreich Tourismus“ die strategische Stoßrichtung auf zukünftige Herausforderungen ausgerichtet. So wird die Marktstrategie für eine stärkere Internationalisierung der Herkunftsmärkte von Oberösterreich Tourismus gemeinsam mit Markendestinationen und weiteren Marktpartnern vorangetrieben. Auch über die verstärkte Zusammenarbeit mit der hochgradig international vernetzten Wirtschaft und Industrie sowie mit Partnern aus Kultur, Sport oder Landwirtschaft sollen zusätzlich Gäste erreicht werden. Mithilfe von Methoden zur Produktentwicklung, die die Sicht des Gastes stärker in den Mittelpunkt stellen, werden gemeinsam mit touristischen Partnern neue Kundenerlebnisse gestaltet. Gleichzeitig sollen digitale Strategien und intelligente Datenvertriebslösungen forciert werden.

Zukunftsfokus liegt auf vier Strategiefeldern

„Die neue Strategieperiode baut auf dem bisher Erarbeiteten auf und reagiert auf aktuelle Anforderungen der Tourismusbranche“, erklärt Landesrat Strugl. Die Kursbuch-Partner Land, Wirtschaftskammer und Oberösterreich Tourismus setzen den Zukunftsfokus insbesondere auf folgende vier Strategiefelder:

  • Digitalisierung
  • Internationalisierung
  • Produktentwicklung
  • Hebung von Synergien mit der oberösterreichischen Wirtschaft

Ebenso werden bestehende Strategien etwa zur Markenarchitektur, zu Kommunikation und Vertrieb sowie weitere relevante Aspekte wie die Tourismusförderung, touristische Standortentwicklung oder die Aus- und Fortbildung im Tourismus darin berücksichtigt. „Mit der Landes-Tourismusstrategie 2017 bis 2022 soll gewährleistet werden, dass Oberösterreich bestmöglich für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet ist und eine optimale gegenseitige Vernetzung mit der österreichweiten Tourismusstrategie stattfindet.“ ist LR Strugl überzeugt.