Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Medienservice des
Oberösterreich Tourismus

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Granitpilgern im Mühlviertel

Granitpilgern im Mühlviertel

Die Kraft aus der Ruhe. Der neue Granitpilgern-Wanderweg im Mühlviertel nutzt die Landschaft als Quelle der Besinnung.

Der Granit ist im Mühlviertel, der nördlichsten Region Oberösterreichs, allgegenwärtig. Unverrückbar die Landschaft prägend, steht er für die Kraft, die aus der Ruhe wächst. Granit und Wasser als die Grundelemente des Mühlviertels stehen deshalb im Mittelpunkt des neuen Granitpilgern-Wanderweges. Zwischen dem nahe der Donau liegenden Startort St. Martin im Mühlkreis im Süden und den Orten Helfenberg und Haslach im Norden entfaltet sich der 90 Kilometer lange Rundwanderweg durch insgesamt zehn Orte.

Der Granit ist ein Aspekt dieser Wanderung, die ganz bewusst zum Abschalten, Aussteigen und zur inneren Einkehr einlädt. Im Zusammenspiel mit dem Wasser der Großen Mühl und der Steinernen Mühl steht er für die Ruhe und Gelassenheit, die das Hochland nördlich der Donau ausstrahlt. Eigenschaften, die eine Voraussetzung für das Motto des Granitpilgern sind: Innehalten, erkennen, reflektieren und als ein Anderer zurückkommen. Bewusst sind in diesem Sinne insgesamt 15 Kraftplätze in die Wanderroute eingebunden: alte Burgen und Schlösser, besinnliche Kirchen und Waldkapellen, Naturdenkmäler.

Der Granitpilgern-Wanderweg kann in drei bis vier Tagesetappen gut bewältigt werden. Die Granitpilgern Landkarte listet neben den Kraftplätzen entlang des Weges auch 24 Granitpilgern Betriebe auf, die zur Übernachtung und zum Einkehren entlang der Route einladen. Nähere Informationen: www.granitpilgern.at

Verein Mühlviertler Granitland, Tel.: +43 7282 5355-11, E-Mail: info@granitpilgern.at, www.granitpilgern.at

Specials und Angebote

Kleinzell im Mühlkreis

Granitpilgern

27h 58m

2252m

95,8 km

Schwierigkeit:
zur Tour

Download Pressebilder

Granitpilgern im Mühlviertel
Granitpilgern im Mühlviertel