Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

An die Grenze gehen

In die Berge gehen - aber nicht in den Alpen. Geht das in Österreich? Ja, das geht. Denn der Böhmerwald schwingt sich dort, wo Oberösterreich, Südböhmen und Bayern aneinandergrenzen in ansehnliche Höhen auf. Der Plöckenstein, direkt auf der Grenze zwischen Österreich und Tschechien, ist mit 1.379 Metern der höchste Berg des Böhmerwaldes. Und er ist nicht der einzige Höhepunkt in der Region: Das "Steinerne Meer" macht den Eindruck, als hätte ein Riese einen Sack Granitblöcke den Hang hinunter rollen lassen. Der Dreiländerweg mit Ausgangspunkt in Schwarzenberg verbindet diese Wegpunkte in einer Rundwanderung und führt zum Dreiländereck.

Tipp: Wer den Böhmerwald in mehreren Tagesetappen entdecken möchte, wählt den "Weg der Entschleunigung".

Vorsicht, hungrige Pflanzen!

Das Ibmer Moor im Innviertel ist der größte noch erhaltene Hochmoorkomplex ganz Österreichs und steht in seinen ursprünglich erhaltenen Teilen dem entsprechend streng unter Naturschutz. Der Moorlehrpfad in der Gemeinde Eggelsberg führt auf seiner mit Holzbrettern ausgebauten Großen und Kleinen Runde in eine archaische Landschaft. Die Torfmoose verteidigen ihren Lebensraum, indem sie den Boden so weit aushungern, dass kaum andere Pflanzen gedeihen können. Sie haben aber die Rechnung ohne Sonnentau & Co gemacht. Die Wurzeln schlagenden Fleischfresser bessern die karge Mahlzeit aus dem Boden mit Insekten-Snacks auf.

Tipp: Eine Fahrrad-Rundtour rund um das Ibmer Moor. Sehenswert sind die Auwälder an der Salzach, in denen eine Vielzahl seltener Vogelarten brütet.

Eine Schlucht, drei Hütten

Die Dr. Vogelgesang Klamm in Spital am Pyhrn ist die längste begehbare Klammschlucht Oberösterreichs. Die Wanderung über im Fels angelegte Stege und Treppen ist ein Erlebnis. Ständig tost der Bach unter und neben dem Steig dahin, gurgelt, tost und schäumt ins Tal. Immer wieder erfrischt er Wanderer mit fein zerstäubtem Sprühnebel. Am Ende der Klamm wartet die Bosruckhütte. Von hier aus könnte es wieder zurück ins Tal gehen...

Tipp: ...viel "runder" ist die Wanderung, wird sie zur Drei-Hütten-Tagestour ausgeweitet. Über Almböden unter den Gipfeln der Haller Mauern geht es zuerst zum Rohrauerhaus knapp an der Landesgrenze Oberösterreichs zur Steiermark, weiter unter dem Gipfel des Großen Pyhrgas zur Hofalmhütte und von dort ins Tal zum Parkplatz am Eingang der Klamm.

Wo der Wald wild wird

Vor Jahrhunderten war Europa mit Buchenwäldern überzogen. Heute gibt es von diesen Wäldern nur mehr wenige. Unter anderem im Nationalpark Kalkalpen, dessen naturnahe Buchen-Urwälder in die Liste des Weltnaturerbes der UNESCO aufgenommen wurden. Wer erfahren will, was ein wirklich wilder Wald bedeutet, macht sich von Reichraming aus auf dem "Wildnistrail Buchensteig" auf den Weg in den Urwald, in dem sich auch der Luchs wieder zuhause fühlt. Ihre schönsten Farben zeigt die Natur am Buchensteig überigens im grünen Frühling und im bunten Herbst

Tipp: Der Weitwanderweg Luchs Trail führt in elf Etappen in Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark durch den Lebensraum der großen und scheuen Raubkatze Mitteleuropas.

Zum Löckermoos in Gosau

In den Bergen über Gosau im Salzkammergut liegt das Löckermoos, ein mit dichtem Latschenbewuchs überzogenes Moor, in dessen Mitte - einem Auge gleich - ein dunkel schimmernder See liegt. Alleine schon dieses Naturjuwel ist die Wanderung von Gosau aus mehr als wert. Dazu kommt aber noch - sozusagen als Sahnehäubchen obendrauf - der grandiose Anblick des Gosaukammes am Horizont. Besonders lohnend in der Morgen- und Abenddämmerung.

Wie man hierher kommt: Auf dem Wanderweg von Gosau aus zuerst zu den alten Schleifsteinbrüchen und dann weiter auf dem Rundwanderweg durchs Löckermoos.

Mit Holzbrettern ist der Lehrpfad durch das Ibmer Moor im Innviertel ausgebaut.
Mit ihren Stegen und Treppen über dem tosenden Klammbach ist die Dr. Vogelgesang Klamm in Spital am Pyhrn die längste begehbare Klammschlucht Oberösterreichs.
Ein Paar macht Rast auf dem Weg der Entschleunigung mit Weitblick über die Höhenzüge des Böhmerwaldes.
Wildnistrail Buchensteig im Nationalpark Kalkalpen - Wanderer auf einer Brücke über einen Bach im herbstlichen Farbenmeer der Buchenwälder.
andern durch die Latschen des Löckermooses in Gosau mit Ausblick auf den Gosaukamm.

Geheimtipp Natur

Was diese fünf ausgesuchten Wanderungen in Oberösterreich gemeinsam haben? Sie führen zu außergewöhnlichen Orten in der Natur. Durch die tosende Klamm, ins mystische Moor, auf Almen und an einsame Grenzen. Und die Pfade dorthin sind alles andere als ausgetreten...

Pressekontakt & Recherche-Anfragen: presse@oberoesterreich.at

Pressefotos: Alle Bilder aus diesem Beitrag finden Sie hier zum Download in druckfähiger Auflösung.

Geheimtipp Natur

Was diese fünf ausgesuchten Wanderungen in Oberösterreich gemeinsam haben? Sie führen zu außergewöhnlichen Orten in der Natur. Durch die tosende Klamm, ins mystische Moor, auf Almen und an einsame Grenzen. Und die Pfade dorthin sind alles andere als ausgetreten...

Pressekontakt & Recherche-Anfragen: presse@oberoesterreich.at

Pressefotos: Alle Bilder aus diesem Beitrag finden Sie hier zum Download in druckfähiger Auflösung.

Zum Löckermoos in Gosau

In den Bergen über Gosau im Salzkammergut liegt das Löckermoos, ein mit dichtem Latschenbewuchs überzogenes Moor, in dessen Mitte - einem Auge gleich - ein dunkel schimmernder See liegt. Alleine schon dieses Naturjuwel ist die Wanderung von Gosau aus mehr als wert. Dazu kommt aber noch - sozusagen als Sahnehäubchen obendrauf - der grandiose Anblick des Gosaukammes am Horizont. Besonders lohnend in der Morgen- und Abenddämmerung.

Wie man hierher kommt: Auf dem Wanderweg von Gosau aus zuerst zu den alten Schleifsteinbrüchen und dann weiter auf dem Rundwanderweg durchs Löckermoos.

andern durch die Latschen des Löckermooses in Gosau mit Ausblick auf den Gosaukamm.

Wo der Wald wild wird

Vor Jahrhunderten war Europa mit Buchenwäldern überzogen. Heute gibt es von diesen Wäldern nur mehr wenige. Unter anderem im Nationalpark Kalkalpen, dessen naturnahe Buchen-Urwälder in die Liste des Weltnaturerbes der UNESCO aufgenommen wurden. Wer erfahren will, was ein wirklich wilder Wald bedeutet, macht sich von Reichraming aus auf dem "Wildnistrail Buchensteig" auf den Weg in den Urwald, in dem sich auch der Luchs wieder zuhause fühlt. Ihre schönsten Farben zeigt die Natur am Buchensteig überigens im grünen Frühling und im bunten Herbst

Tipp: Der Weitwanderweg Luchs Trail führt in elf Etappen in Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark durch den Lebensraum der großen und scheuen Raubkatze Mitteleuropas.

Wildnistrail Buchensteig im Nationalpark Kalkalpen - Wanderer auf einer Brücke über einen Bach im herbstlichen Farbenmeer der Buchenwälder.

An die Grenze gehen

In die Berge gehen - aber nicht in den Alpen. Geht das in Österreich? Ja, das geht. Denn der Böhmerwald schwingt sich dort, wo Oberösterreich, Südböhmen und Bayern aneinandergrenzen in ansehnliche Höhen auf. Der Plöckenstein, direkt auf der Grenze zwischen Österreich und Tschechien, ist mit 1.379 Metern der höchste Berg des Böhmerwaldes. Und er ist nicht der einzige Höhepunkt in der Region: Das "Steinerne Meer" macht den Eindruck, als hätte ein Riese einen Sack Granitblöcke den Hang hinunter rollen lassen. Der Dreiländerweg mit Ausgangspunkt in Schwarzenberg verbindet diese Wegpunkte in einer Rundwanderung und führt zum Dreiländereck.

Tipp: Wer den Böhmerwald in mehreren Tagesetappen entdecken möchte, wählt den "Weg der Entschleunigung".

Ein Paar macht Rast auf dem Weg der Entschleunigung mit Weitblick über die Höhenzüge des Böhmerwaldes.

Eine Schlucht, drei Hütten

Die Dr. Vogelgesang Klamm in Spital am Pyhrn ist die längste begehbare Klammschlucht Oberösterreichs. Die Wanderung über im Fels angelegte Stege und Treppen ist ein Erlebnis. Ständig tost der Bach unter und neben dem Steig dahin, gurgelt, tost und schäumt ins Tal. Immer wieder erfrischt er Wanderer mit fein zerstäubtem Sprühnebel. Am Ende der Klamm wartet die Bosruckhütte. Von hier aus könnte es wieder zurück ins Tal gehen...

Tipp: ...viel "runder" ist die Wanderung, wird sie zur Drei-Hütten-Tagestour ausgeweitet. Über Almböden unter den Gipfeln der Haller Mauern geht es zuerst zum Rohrauerhaus knapp an der Landesgrenze Oberösterreichs zur Steiermark, weiter unter dem Gipfel des Großen Pyhrgas zur Hofalmhütte und von dort ins Tal zum Parkplatz am Eingang der Klamm.

Mit ihren Stegen und Treppen über dem tosenden Klammbach ist die Dr. Vogelgesang Klamm in Spital am Pyhrn die längste begehbare Klammschlucht Oberösterreichs.

Vorsicht, hungrige Pflanzen!

Das Ibmer Moor im Innviertel ist der größte noch erhaltene Hochmoorkomplex ganz Österreichs und steht in seinen ursprünglich erhaltenen Teilen dem entsprechend streng unter Naturschutz. Der Moorlehrpfad in der Gemeinde Eggelsberg führt auf seiner mit Holzbrettern ausgebauten Großen und Kleinen Runde in eine archaische Landschaft. Die Torfmoose verteidigen ihren Lebensraum, indem sie den Boden so weit aushungern, dass kaum andere Pflanzen gedeihen können. Sie haben aber die Rechnung ohne Sonnentau & Co gemacht. Die Wurzeln schlagenden Fleischfresser bessern die karge Mahlzeit aus dem Boden mit Insekten-Snacks auf.

Tipp: Eine Fahrrad-Rundtour rund um das Ibmer Moor. Sehenswert sind die Auwälder an der Salzach, in denen eine Vielzahl seltener Vogelarten brütet.

Mit Holzbrettern ist der Lehrpfad durch das Ibmer Moor im Innviertel ausgebaut.

Buchbare Angebote

Sommerhof Gartenansicht
Gosau

Bestpreis Wochen / 5=4

Sie wollen mehr für Ihr Geld? Das bekommen Sie bei einem Urlaub im 4* Familienhotel Sommerhof im Salzkammergut.
Zeitraum: 21.05.2020 - 31.10.2020
ab € 392,00
zum Angebot
Almwandern Ebenforst
Steyr

Wandern im Weltnaturerbe

Nationalpark Kalkalpen
Zeitraum: 29.05.2020 - 01.11.2020
ab € 133,50
zum Angebot
Adalbert Stifter Denkmal nahe Plöckensteiner
Schwarzenberg am Böhmerwald

Wandern auf Stifters Spuren

Auf den Spuren Adalbert Stifters im Böhmerwald
Zeitraum: 01.05.2020 - 26.10.2021
ab € 299,00
zum Angebot
Entdecken
Franking

Bauernhoferlebnis & Moor

Abenteuer Bauernhof – Gemeinsam erleben und genießen
Zeitraum: 29.05.2020 - 30.10.2020
ab € 304,00
zum Angebot

Bestpreis Wochen / 5=4

Gosau, Oberösterreich , Österreich

Sie wollen mehr für Ihr Geld? Das bekommen Sie bei einem Urlaub im 4* Familienhotel Sommerhof im Salzkammergut.

ab Preis
  • € 392,00 pro Person
  • buchbar ab 2 Personen

UNVERBINDLICHE ANFRAGE

  • 5 Übernachtungen
Leistungen

ab € 392,00 pro Person für 5 Nächte im DZ
ab € 588,00 pro Person für 7 Nächte im DZ

Exkl. Ortstaxe € 2,00 pro Tag & Person (ab 15. Geburtstag)

Verpflegung
  • Halbpension
Reisezeitraum
  • 21.05.2020 bis 31.10.2020
Mögliche Anreisetermine

jeden Tag

Weitere Informationen

Bestpreis Wochen / 5=4


Unser traditionsreiches Hotel belohnt gerne eine längere Aufenthaltsdauer und so schenken wir Ihnen ab 5 Nächten eine Gratisnacht für Sie und Ihre Familie.

ab € 392,00 pro Person für 5 Nächte im DZ
ab € 588,00 
pro Person für 7 Nächte im DZ


exkl. Ortstaxe € 2,00 pro Tag & Person (ab 15. Geburtstag)

Zahlungs-Möglichkeiten
Debit- und Kreditkarten
Bankomatkarte
Mastercard
Visa
Sonstige Zahlungsmöglichkeiten
Barzahlung
Rechnung
Überweisung
Vorauszahlung
  • Für Senioren geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
Besonders geeignet für
  • Für Familien

Kontakt & Service


Bestpreis Wochen / 5=4
Hotel Sommerhof
Gosauseestraße 34
4824 Gosau

+43 800 808092
office@sommerhof.at
www.sommerhof.at
http://www.sommerhof.at

Rechtliche Kontaktdaten

Hotel Sommerhof e. U.
Manuel Wallner
UID: ATU 66064402

powered by TOURDATA