Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Auch im urbanen Raum findet die Natur ihren Raum. Dadurch entstehen Oasen der Erholung, die von den Menschen gerne angenommen werden. Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz ist - obwohl die Metropole das Bundelandes - eine ausgesprochen grüne Stadt. Die Donau zieht sich wie eine Lebensader durch die Stadt. In den Grün- und Freizeiträumen am Strom verlaufen nicht nur Spazierwege und der Donauradweg. Hier schlägt auch eine kulturelle Pulsader der Stadt mit dem Lentos Kunstmuseum, dem Ars Electronica Center oder dem Brucknerhaus.

Unter den großen Grünoasen der Stadt nimmt der 4,2 Hektar große Botanische Garten eine herausragende Stellung ein. Und: Die Stadtwanderwege führen in den grünen Gürtel der Stadt hinaus und bieten neue, ungewohnte Aussichten auf Linz.

Blick von der Franz Josef Warte auf dem Freinberg über Linz und die Donau.
Rennradfahrer auf dem Welser Stadtplatz, im Hintergrund der Ledererturm.

Auf zwei Rädern

In der Rennrad-Metropole Wels – 2017 und 2018 Zielort der „Österreich Rundfahrt“ - hat der frühere Extrem-Sportler und Wahl-Oberösterreicher Wolfgang Fasching das richtige Umfeld für sein persönliches Training gefunden.

„Erlebnisse statt Ergebnisse“ ist ein dreitägiger Kurzurlaub in der Rennradregion Wels, der nicht nur eine gemeinsame Ausfahrt der Gäste mit Wolfgang Fasching beinhaltet, sondern auch ein abendliches Kamingespräch, in dem der Extremsportler und Coach über das Wecken persönlicher Potenziale und das Erreichen ehrgeizig gesteckter Ziele spricht. Die Ausfahrt ist dabei bewusst als genussvolle Tour konzipiert, bei der vor allem das sportliche Naturerlebnis im Mittelpunkt steht.

Eingerahmt von eindrucksvollen Gebirgen und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nationalpark Kalkalpen ist die Urlaubsregion Pyhrn-Priel im Südosten Oberösterreichs eines der absoluten Muss-Ziele für Liebhaber von Berglandschaften. Die Pyhrn-Priel AktivCard erhalten die Gäste von rund 180 Partnerbetrieben ab der ersten Übernachtung kostenlos. Sie ist der Schlüssel zu 40 kostenlosen und 20 ermäßigten Freizeit-Erlebnissen in der Region. Gratis ist etwa der Eintritt in die Dr. Vogelgesang-Klamm, die längste begehbare Klammschlucht Oberösterreichs. Die Card bietet Familien Zugang zu Bergerlebnissen – mit gratis Seilbahnfahrten mit dem Sessellift auf den Wurbauerkogel in Windischgarsten, ins Wandergebiet auf der Höss in Hinterstoder oder mit der Standseilbahn auf die Wurzeralm in Spital am Pyhrn. Hier erschließt sich der Zugang zu unerwarteten Bergabenteuern mit Hochmooren, dem glitzernden Brunnsteiner See und dem Rätsel des Teichlschwundes. Warum verschwindet hier ein Bach im Berg?

Wandern auf der Wurzeralm beim Brunnsteinersee
Durch das Ibmer Moor verläuft der mit Holzbrettern gesicherte Moorlehrpfad.

Ein Naturraum mit vielen Facetten und Besonderheiten ist im Entdeckerviertel im Westen Oberösterreichs zu finden. Die Region beheimatet fast zwanzig Naturschutzgebiete, darunter mit dem Ibmer Moor eines der vielfältigsten und artenreichsten Moore Mitteleuropas. Mit einem Alter von rund 12.000 Jahren und einer Ausdehnung von 2.000 ha ist das Moor ein idealer Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen.

Zur Region gehören aber auch insgesamt acht Seen und das Europareservat Unterer Inn sowie das Europäische Vogelschutzgebiet Salzach und Inn. Sehenswert und entdeckenswert, entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Eine der waldreichsten Gegenden Österreichs, das Almtal im Salzkammergut, bietet mit „Waldness®“ ein ursprüngliches Natururlaubserlebnis, das die Heilkraft des Waldes nützt. Waldness® ist Entspannung und Erholung für Körper, Geist und Seele, Genuss und Bewegung inmitten von herrlichen Bäumen, glasklarem Gebirgswasser, sonnigen Almen und duftenden Blumenwiesen.

Dabei beruft man sich auf den aus Japan stammenden Trend „Shinrin Yoku“, was so viel bedeutet wie „Waldbaden“. Hier wird die gesunde Wirkung dieses besonderen Naturraumes beim Latschenbad, der Waldsauna, beim Waldkneippen oder Wald-Wyda (das Yoga der Kelten) mit Experten intensiv erlebbar gemacht.

Waldness - Dame meditiert im Schneidersitz auf einem Baumstumpf im Wald.
Wanderer steht auf einer Felsnadel und betrachtet die Waldgebirge des Nationalparks Kalkalpen in Oberösterreich.
Zwei Personen beim Trailrunning auf einem Steig an der Donau bei St. Martin im Mühlkreis.
Ein Paar macht Rast auf dem Weg der Entschleunigung mit Weitblick über die Höhenzüge des Böhmerwaldes.

Der Weitwanderweg „Donausteig“ ist nicht nur bei Wanderern begehrt, sondern vermehrt auch bei Trailrunnern. Mit den steilen Uferhängen und insgesamt 20.000 Höhenmetern im Auf- und Abstieg gilt der Donausteig als Geheimtipp für diese Trendsportart. Gerade im Frühjahr und Spätherbst, wenn höhere Lagen verschneit sind, eignet sich die Donauregion besonders gut als Trainingsregion für Trailrunner. Auch wenn der sportliche Aspekt im Vordergrund steht, so bleibt doch Zeit die Landschaft zu genießen. Sei es die beeindruckende Schlögener Schlinge, seien es die wildromantischen Schluchten und Täler oder die zahlreichen Natur- und Kraftplätze.

Im oberen Mühlviertel führt der Weg der Entschleunigung in der Ferienregion Böhmerwald auf insgesamt 162 Kilometern zu den schönsten Energie- und Kraftplätzen. Ausgangspunkt ist der Stiftsort Aigen-Schlägl. Idyllische, energiereiche und kraftvolle Orte, die Täler der Großen, Kleinen und Steinernen Mühl und hübsche Dörfer im Wechsel mit Weiden und Ackerfluren vervollständigen das Landschaftsbild der Region Böhmerwald.

Mehr Natur geht nicht

Rotbuchenwälder existieren nur in Europa und sind auf wenige Gebiete zurückgedrängt. Eines dieser Gebiete ist das UNESCO Weltnaturerbe Buchenwälder im Nationalpark Kalkalpen, das im Sommer 2020 erstmals als Urlaubs-Erlebnis buchbar wird. Geführte Touren mit erfahrenen Nationalpark- Rangern führen dabei in die Waldwildnis hinein. Mit der „Reise in vergessene Wälder“ bieten der Nationalpark Kalkalpen und das Schwester-Schutzgebiet Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich das Erlebnis der ursprünglichen Wildnis als Kurzurlaub an.

Weitwandern auf zwei Rädern heißt es beim neuen Salzkammergut BergeSeen E-Trail,der im Sommer 2020 eröffnet wird. Zwei Jahre nach dem Start des erfolgreichen Weitwanderweges BergeSeen Trail gibt es jetzt das e-mobile Mountainbike-Pendant. Auf einer Länge von 640 Kilometern, mit 15.000 Höhenmetern und in zehn Tagesetappen erschließt der BergeSeen E-Trail die Schönheiten der legendären Sommerfrische-Region. Die neue E-Mountainbike-Strecke verläuft durch alle acht Regionen des Salzkammergutes und durch die drei Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und die Steiermark.

Wie der Weitwanderweg lässt sich auch der Salzkammergut BergeSeen E-Trail häppchenweise genießen: die einzelnen Touren können in Zweier-Kombinationen an einem Wochenende zurückgelegt werden. Geeignet ist die Strecke für Jung und Alt, für die ganze Familie, aber auch für E-Mountainbike-Einsteiger.

Mountainbiker am Ufer des Gosausees im Salzkammergut.

Steinreich ist der Naturpark Mühlviertel im nördlichen Oberösterreich - reich an Granitsteinen, um genau zu sein. Der neue 45 Kilometer lange „Stoakraft-Weg“ im Norden Oberösterreichs zeigt eindrucksvoll, was Steine, Felsformationen und Findlinge für diese Mühlviertler Landschaft bedeuten. Zum Beispiel der „Schwammerling“ in Rechberg, der das Wahrzeichen des Naturparks Mühlviertel ist.

Der Einstieg in die Runde ist in jedem der Orte entlang des Stoakraft-Weges möglich. Wer seine Wanderung etwa in Bad Zell startet, kommt gleich am Hedwigsbründl vorbei, eine Quelle, der heilende Wirkung zugeschrieben wird. Steinerne Wegkreuze, Kapellen und Kirchen begegnen Wanderern auf dem Stoakraft-Weg immer wieder und geben der Wanderung spirituellen Charakter. Mystisch geht es auch in St. Thomas am Blasenstein zu, wo die „Bucklwehluck’n“ der Legende nach von Rückenschmerzen befreit.

Der Schwammerling in Naturpark Mühlviertel, ein kurios verwitterter Granitfindling.

Neue Wege beschreiten

DerSebaldusweg ist ein neuer Pilgerweg, der über die Hügel und Höhen der Nationalpark Region Ennstal im Südosten Oberösterreichs führt. Der Weg ist 84 Kilometer lang und erstreckt sich über ca. 3.000 Höhenmeter von Großraming über Losenstein, Laussa, Maria Neustift, Gaflenz und Heiligenstein und zurück an den Ausgangspunkt.

Spiritueller Kern des Weges ist die „Wertschätzung im Alltag“, der den Pilger bei jeder Station begleitet. Der Sebaldusweg ist aber nicht nur Pilgerweg, sondern auch ein Weg mit viel Natur und Kultur. Entlang der Strecke finden Wanderer sieben Kirchen, drei Wallfahrtskirchen, 30 Kapellen, die Museen in der historischen, frühindustriellen Region der oberösterreichischen Eisenwurzen und unzählige Naturschätze.

Ein Wanderer ist nahe Laussa auf dem Pilgerweg Sebaldusweg unterwegs und marschiert entlang eines Zaunes über eine Wiese an einer alten Hütte vorbei.

Entdecke die Natur Oberösterreichs!

Die Sehnsucht nach intakter Natur wächst. Um sich inspirieren zu lassen, Abenteuer zu erleben, abzuschalten oder aufzutanken. Hier bieten Oberösterreichs vielfältige Landschaften eine große Bühne und atemberaubende Kulissen. Am klaren Wasser der Flüsse und Seen, im grünen Meer der Wiesen und Almen oder auf aussichtsreichen Bergen wird diese Sehnsucht gestillt und ein Gefühl von Lebendigkeit vermittelt. Die Natur ist unerschöpflich und hält für jeden das richtige bereit.

 

Pressekontakt & Recherche-Anfragen: presse@oberoesterreich.at

Pressefotos: Motive aus ganz Österreich zum Download in druckfähiger Auflösung unter bilder.oberoesterreich.at

Entdecke die Natur Oberösterreichs!

Die Sehnsucht nach intakter Natur wächst. Um sich inspirieren zu lassen, Abenteuer zu erleben, abzuschalten oder aufzutanken. Hier bieten Oberösterreichs vielfältige Landschaften eine große Bühne und atemberaubende Kulissen. Am klaren Wasser der Flüsse und Seen, im grünen Meer der Wiesen und Almen oder auf aussichtsreichen Bergen wird diese Sehnsucht gestillt und ein Gefühl von Lebendigkeit vermittelt. Die Natur ist unerschöpflich und hält für jeden das richtige bereit.

 

Pressekontakt & Recherche-Anfragen: presse@oberoesterreich.at

Pressefotos: Motive aus ganz Österreich zum Download in druckfähiger Auflösung unter bilder.oberoesterreich.at

Neue Wege beschreiten

DerSebaldusweg ist ein neuer Pilgerweg, der über die Hügel und Höhen der Nationalpark Region Ennstal im Südosten Oberösterreichs führt. Der Weg ist 84 Kilometer lang und erstreckt sich über ca. 3.000 Höhenmeter von Großraming über Losenstein, Laussa, Maria Neustift, Gaflenz und Heiligenstein und zurück an den Ausgangspunkt.

Spiritueller Kern des Weges ist die „Wertschätzung im Alltag“, der den Pilger bei jeder Station begleitet. Der Sebaldusweg ist aber nicht nur Pilgerweg, sondern auch ein Weg mit viel Natur und Kultur. Entlang der Strecke finden Wanderer sieben Kirchen, drei Wallfahrtskirchen, 30 Kapellen, die Museen in der historischen, frühindustriellen Region der oberösterreichischen Eisenwurzen und unzählige Naturschätze.

Ein Wanderer ist nahe Laussa auf dem Pilgerweg Sebaldusweg unterwegs und marschiert entlang eines Zaunes über eine Wiese an einer alten Hütte vorbei.
Der Schwammerling in Naturpark Mühlviertel, ein kurios verwitterter Granitfindling.

Steinreich ist der Naturpark Mühlviertel im nördlichen Oberösterreich - reich an Granitsteinen, um genau zu sein. Der neue 45 Kilometer lange „Stoakraft-Weg“ im Norden Oberösterreichs zeigt eindrucksvoll, was Steine, Felsformationen und Findlinge für diese Mühlviertler Landschaft bedeuten. Zum Beispiel der „Schwammerling“ in Rechberg, der das Wahrzeichen des Naturparks Mühlviertel ist.

Der Einstieg in die Runde ist in jedem der Orte entlang des Stoakraft-Weges möglich. Wer seine Wanderung etwa in Bad Zell startet, kommt gleich am Hedwigsbründl vorbei, eine Quelle, der heilende Wirkung zugeschrieben wird. Steinerne Wegkreuze, Kapellen und Kirchen begegnen Wanderern auf dem Stoakraft-Weg immer wieder und geben der Wanderung spirituellen Charakter. Mystisch geht es auch in St. Thomas am Blasenstein zu, wo die „Bucklwehluck’n“ der Legende nach von Rückenschmerzen befreit.

Weitwandern auf zwei Rädern heißt es beim neuen Salzkammergut BergeSeen E-Trail,der im Sommer 2020 eröffnet wird. Zwei Jahre nach dem Start des erfolgreichen Weitwanderweges BergeSeen Trail gibt es jetzt das e-mobile Mountainbike-Pendant. Auf einer Länge von 640 Kilometern, mit 15.000 Höhenmetern und in zehn Tagesetappen erschließt der BergeSeen E-Trail die Schönheiten der legendären Sommerfrische-Region. Die neue E-Mountainbike-Strecke verläuft durch alle acht Regionen des Salzkammergutes und durch die drei Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und die Steiermark.

Wie der Weitwanderweg lässt sich auch der Salzkammergut BergeSeen E-Trail häppchenweise genießen: die einzelnen Touren können in Zweier-Kombinationen an einem Wochenende zurückgelegt werden. Geeignet ist die Strecke für Jung und Alt, für die ganze Familie, aber auch für E-Mountainbike-Einsteiger.

Mountainbiker am Ufer des Gosausees im Salzkammergut.
Zwei Personen beim Trailrunning auf einem Steig an der Donau bei St. Martin im Mühlkreis.
Ein Paar macht Rast auf dem Weg der Entschleunigung mit Weitblick über die Höhenzüge des Böhmerwaldes.

Der Weitwanderweg „Donausteig“ ist nicht nur bei Wanderern begehrt, sondern vermehrt auch bei Trailrunnern. Mit den steilen Uferhängen und insgesamt 20.000 Höhenmetern im Auf- und Abstieg gilt der Donausteig als Geheimtipp für diese Trendsportart. Gerade im Frühjahr und Spätherbst, wenn höhere Lagen verschneit sind, eignet sich die Donauregion besonders gut als Trainingsregion für Trailrunner. Auch wenn der sportliche Aspekt im Vordergrund steht, so bleibt doch Zeit die Landschaft zu genießen. Sei es die beeindruckende Schlögener Schlinge, seien es die wildromantischen Schluchten und Täler oder die zahlreichen Natur- und Kraftplätze.

Im oberen Mühlviertel führt der Weg der Entschleunigung in der Ferienregion Böhmerwald auf insgesamt 162 Kilometern zu den schönsten Energie- und Kraftplätzen. Ausgangspunkt ist der Stiftsort Aigen-Schlägl. Idyllische, energiereiche und kraftvolle Orte, die Täler der Großen, Kleinen und Steinernen Mühl und hübsche Dörfer im Wechsel mit Weiden und Ackerfluren vervollständigen das Landschaftsbild der Region Böhmerwald.

Mehr Natur geht nicht

Rotbuchenwälder existieren nur in Europa und sind auf wenige Gebiete zurückgedrängt. Eines dieser Gebiete ist das UNESCO Weltnaturerbe Buchenwälder im Nationalpark Kalkalpen, das im Sommer 2020 erstmals als Urlaubs-Erlebnis buchbar wird. Geführte Touren mit erfahrenen Nationalpark- Rangern führen dabei in die Waldwildnis hinein. Mit der „Reise in vergessene Wälder“ bieten der Nationalpark Kalkalpen und das Schwester-Schutzgebiet Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich das Erlebnis der ursprünglichen Wildnis als Kurzurlaub an.

Wanderer steht auf einer Felsnadel und betrachtet die Waldgebirge des Nationalparks Kalkalpen in Oberösterreich.
Waldness - Dame meditiert im Schneidersitz auf einem Baumstumpf im Wald.

Eine der waldreichsten Gegenden Österreichs, das Almtal im Salzkammergut, bietet mit „Waldness®“ ein ursprüngliches Natururlaubserlebnis, das die Heilkraft des Waldes nützt. Waldness® ist Entspannung und Erholung für Körper, Geist und Seele, Genuss und Bewegung inmitten von herrlichen Bäumen, glasklarem Gebirgswasser, sonnigen Almen und duftenden Blumenwiesen.

Dabei beruft man sich auf den aus Japan stammenden Trend „Shinrin Yoku“, was so viel bedeutet wie „Waldbaden“. Hier wird die gesunde Wirkung dieses besonderen Naturraumes beim Latschenbad, der Waldsauna, beim Waldkneippen oder Wald-Wyda (das Yoga der Kelten) mit Experten intensiv erlebbar gemacht.

Ein Naturraum mit vielen Facetten und Besonderheiten ist im Entdeckerviertel im Westen Oberösterreichs zu finden. Die Region beheimatet fast zwanzig Naturschutzgebiete, darunter mit dem Ibmer Moor eines der vielfältigsten und artenreichsten Moore Mitteleuropas. Mit einem Alter von rund 12.000 Jahren und einer Ausdehnung von 2.000 ha ist das Moor ein idealer Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen.

Zur Region gehören aber auch insgesamt acht Seen und das Europareservat Unterer Inn sowie das Europäische Vogelschutzgebiet Salzach und Inn. Sehenswert und entdeckenswert, entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Durch das Ibmer Moor verläuft der mit Holzbrettern gesicherte Moorlehrpfad.
Wandern auf der Wurzeralm beim Brunnsteinersee

Eingerahmt von eindrucksvollen Gebirgen und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nationalpark Kalkalpen ist die Urlaubsregion Pyhrn-Priel im Südosten Oberösterreichs eines der absoluten Muss-Ziele für Liebhaber von Berglandschaften. Die Pyhrn-Priel AktivCard erhalten die Gäste von rund 180 Partnerbetrieben ab der ersten Übernachtung kostenlos. Sie ist der Schlüssel zu 40 kostenlosen und 20 ermäßigten Freizeit-Erlebnissen in der Region. Gratis ist etwa der Eintritt in die Dr. Vogelgesang-Klamm, die längste begehbare Klammschlucht Oberösterreichs. Die Card bietet Familien Zugang zu Bergerlebnissen – mit gratis Seilbahnfahrten mit dem Sessellift auf den Wurbauerkogel in Windischgarsten, ins Wandergebiet auf der Höss in Hinterstoder oder mit der Standseilbahn auf die Wurzeralm in Spital am Pyhrn. Hier erschließt sich der Zugang zu unerwarteten Bergabenteuern mit Hochmooren, dem glitzernden Brunnsteiner See und dem Rätsel des Teichlschwundes. Warum verschwindet hier ein Bach im Berg?

Blick von der Franz Josef Warte auf dem Freinberg über Linz und die Donau.

Auch im urbanen Raum findet die Natur ihren Raum. Dadurch entstehen Oasen der Erholung, die von den Menschen gerne angenommen werden. Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz ist - obwohl die Metropole das Bundelandes - eine ausgesprochen grüne Stadt. Die Donau zieht sich wie eine Lebensader durch die Stadt. In den Grün- und Freizeiträumen am Strom verlaufen nicht nur Spazierwege und der Donauradweg. Hier schlägt auch eine kulturelle Pulsader der Stadt mit dem Lentos Kunstmuseum, dem Ars Electronica Center oder dem Brucknerhaus.

Unter den großen Grünoasen der Stadt nimmt der 4,2 Hektar große Botanische Garten eine herausragende Stellung ein. Und: Die Stadtwanderwege führen in den grünen Gürtel der Stadt hinaus und bieten neue, ungewohnte Aussichten auf Linz.

Auf zwei Rädern

In der Rennrad-Metropole Wels – 2017 und 2018 Zielort der „Österreich Rundfahrt“ - hat der frühere Extrem-Sportler und Wahl-Oberösterreicher Wolfgang Fasching das richtige Umfeld für sein persönliches Training gefunden.

„Erlebnisse statt Ergebnisse“ ist ein dreitägiger Kurzurlaub in der Rennradregion Wels, der nicht nur eine gemeinsame Ausfahrt der Gäste mit Wolfgang Fasching beinhaltet, sondern auch ein abendliches Kamingespräch, in dem der Extremsportler und Coach über das Wecken persönlicher Potenziale und das Erreichen ehrgeizig gesteckter Ziele spricht. Die Ausfahrt ist dabei bewusst als genussvolle Tour konzipiert, bei der vor allem das sportliche Naturerlebnis im Mittelpunkt steht.

Rennradfahrer auf dem Welser Stadtplatz, im Hintergrund der Ledererturm.

Buchbare Angebote

Unterwegs am Sebaldusweg
Großraming

Sebaldusweg - Für Genießer - Landgasthof Kirchenwirt

4 Tage/3 Nächte mit Frühstücksbuffet, tägl. Transfer, Jausenpackerl für unterwegs
Zeitraum: 29.05.2020 - 31.10.2020
ab € 269,00
zum Angebot
Stoakraftweg
Bad Zell

Stoakraftweg-Tage im Lebensquell

3 Tage/2 Nächte inkl. Frühstückspackage
Zeitraum: 22.09.2019 - 01.12.2020
ab € 209,00
zum Angebot
BergeSeen E-Trail 022 (c) Salzkammergut - Katrin Kerschbaumer_kl
Bad Goisern, Gosau, St. Gilgen

BergeSeen eTrail

15. Mai - 09. Oktober 2020
Zeitraum: 15.05.2020 - 09.10.2020
ab € 380,00
zum Angebot
Landhotel Agathawirt
Bad Goisern am Hallstättersee

Wanderkurzurlaub Salz

3 Nächte mit Frühstücksbuffet und Halbpension
Zeitraum: 05.05.2017 - 26.10.2020
ab € 275,00
zum Angebot
Wandern am Donausteig
Passau, Schlögen, Neustift, Kellberg, Obernzell

Im Blickwinkel der Donau 2020

6 Nächte, Passau-Linz, 74 km
Zeitraum: 29.04.2017 - 09.10.2020
ab € 429,30
zum Angebot
Weg vom Ploeckenstein zum Hochficht
Schwarzenberg am Böhmerwald

Wandern am Weg der Entschleunigung

Nächtigung immer im gleichen Haus - kein tägliches Kofferpacken
Zeitraum: 28.09.2019 - 26.10.2020
ab € 458,00
zum Angebot
Picturing-Wildlife_42A6418_%c2%a9European_Wilderness_Society._kl.jpg
Lunz am See

Reise in vergessene Wälder | 03. - 06. 06. 2021

4 Tage unterwegs im Weltnaturerbe
Zeitraum: 03.06.2021 - 06.06.2021
ab € 395,00
zum Angebot
WALDNESS
Grünau im Almtal

WALDNESS® Auszeit

Nachhaltig entspannt: Die Auszeit im Wald
Zeitraum: 25.06.2020 - 25.10.2020
ab € 251,00
zum Angebot
Entdecken
Franking

Bauernhoferlebnis & Moor

Abenteuer Bauernhof – Gemeinsam erleben und genießen
Zeitraum: 29.05.2020 - 30.10.2020
ab € 304,00
zum Angebot
Nibelungenbrücke Donau
Linz

Ab ins Linz-Wochenende 2020!

2 Übernachtungen inkl. Frühstück, inkl. 3-Tages-Linz-Card
Zeitraum: 01.01.2020 - 31.12.2020
ab € 114,00
zum Angebot
(c)RennradregionWels (3)
Wels

Erlebnisse statt Ergebnisse

Rennradtour mit Extremsportler Wolfgang Fasching
Zeitraum: 10.07.2020 - 27.09.2020
ab € 299,98
zum Angebot

BergeSeen eTrail

Bad Ischl, Oberösterreich , Österreich

15. Mai - 09. Oktober 2020

ab Preis
  • € 380,00 pro Person
  • buchbar ab 1 Person

UNVERBINDLICHE ANFRAGE

  • 3 Übernachtungen
Leistungen
  • 3 x Übernachtung in ***Gasthöfen/Hotels mit Frühstücksbuffet
  • 1 x Mountainbike Karte Salzkammergut und Informationsmaterial (1 x pro Zimmer)
  • 1 x Transfer von Bad Ischl nach Ebenau incl. Rad
  • 1 x Brettljause mit Getränk auf der Sausteigalm
  • 1 x Bahnfahrt von Bad Aussee nach Bad Ischl
  • 3 x Gepäcktransport – max. 2 Stk./Person und max. 25kg/Koffer
  • Täglich Rad- und Pannenservice von 9.00 - 19.00 Uhr (für Leihräder)
  • Tägliche Service Hotline von 9.00 - 19.00 Uhr (auch am Wochenende)
Verpflegung
  • Frühstück
Reisezeitraum
  • 15.05.2020 bis 09.10.2020
Reiseablauf

Der Verlauf Ihrer E-Mountainbike-Tour:
 

1. Tag: Individuelle Anreise in Bad Ischl.

Übergabe der Unterlagen und Informationsgespräch in unserem Service Center in Bad Ischl (Montag – Freitag: 14:00 - 16:00 Uhr, Samstag und Sonntag 15:00 - 16:00).

Transfer nach Ebenau.
Nächtigung in Ebenau.

 
2. Tag: Ebenau – Hintersee- 12er Horn St. Gilgen – Abersee/Strobl
ca. 57 km, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 1542 / 1604 m; ca. 5 Std.
Die heutige Tour führt von Ebenau über Faistenau und Hintersee auf das 1522m hohe Zwölferhorn in St. Gilgen. Genießen Sie den eindrucksvollen Ausblick auf die Wolfgangseeregion mit Genussstopp in der Sausteigalm. Über die Illingerbergalm geht es nun bergab bis an den Wolfgangsee.

Nächtigung am Wolfgangsee in Abersee oder Strobl.
 
3. Tag:Abersee/Strobl – Gosau über die Postalm und Abtenau
ca. 67,9km, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 1851 / 1646 m; ca. 5,25 Std.
Heute fahren Sie von Strobl in Serpentinen und Kehren entlang der Panoramastraße auf die Postalm. Die Postalm zählt mit den weitläufigen Almgebieten und zahlreichen Hütten als zweitgrößtes Hochplateau Europas. Von der Postalm radeln sie nach Abtenau und über den Buchbergriedel und den Hornspitz bis nach Gosau.

Nächtigung in Gosau.
 
4. Tag: Gosau – Bad Goisern - Bad Aussee
ca. 66,6km, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 1390 / 1473 m; 5,5 Std.
Über den vorderen Gosausee geht es durch das wunderschöne Löckenmoos an den Vorderen Plassen vorbei bis in den Weltkulturort Hallstatt. Von dort biken Sie am wunderschönen Ostuferwanderweg direkt am Hallstättersee bis nach Bad Goisern. Vom Hallstättersee führt die Strecke nun entlang des Zlambachs und des Leislingbachs über Lupitsch bis nach Bad Aussee.

Zugfahrt von Bad Aussee nach Bad Ischl.

Abkürzungsmöglichkeit: von Bad Goisern mit dem Zug nach Bad Ischl, Ersparnis ca. 19,5km und 455hm ca. 1,5h
 
Individuelle Abreise oder Zusatznächte buchbar.

Der gesamte BergeSeen eTrail umfasst 10 Etappen, welche von Mondsee über Fuschl am See – Faistenau – Strobl – Gosau – Bad Aussee – Bad Ischl - Grünau im Almtal bis Steinbach am Attersee reichen. In diesem Package fahren Sie 3 der 10 Etappen. Alle weiteren Etappen sind auf Anfrage buchbar. Gerne erstellen wir Ihnen Ihr individuelles Angebot.

Mögliche Anreisetermine

Anreisetag: Täglich

Weitere Informationen

Atemberaubende Ausblicke und echtes Naturerlebnis - Im Salzkammergut kommen auch die E-Mountainbiker hoch hinaus

Das Salzkammergut gehört zu den schönsten Mountainbike-Regionen in Österreich. Die einzigartige und abwechslungsreiche Naturlandschaft mit ihren atemberaubenden Ausblicken, ausgedehnten Wäldern, klaren Gebirgsbächen und saftigen Almwiesen geben Ihnen den nötigen Energie-Kick, die sportliche Herausforderung bewältigen zu wollen. Die knackigen Anstiege werden beim Biken mit wunderschönen Eindrücken versüßt.

Erobern Sie das Salzkammergut zwischen Bergeshöhen und kristallklaren Seen, scheuen Sie keinen Höhenmeter und erreichen Sie müde, aber glücklich Ihr Ziel!

 
Bitte beachten Sie, dass die Durchführung der Tour witterungsabhängig ist.
 
Allgemeine Information
Die E-MTB-Touren sind anspruchsvoll und körperliche Fitness und Ausdauer sind daher Voraussetzung.
Wichtig ist auch die richtige Ausrüstung: wie geschlossene Turnschuhe, Rucksack, Sonnen- und Regenschutz, Funktionskleidung, Jacke und Pullover, Handschuhe, ein Erste Hilfe Paket, genügend Flüssigkeit sowie Verpflegung.
Wir empfehlen ein Notfall-Reparaturset mit Ersatzschlauch und einer Pumpe.
 
Akkumangement:
Laden Sie jeden Tag den Akku vollständig auf.
Ein zweiter Akku ist zu empfehlen! Falls sie keinen zweiten Akku haben, achten Sie auf Ihre Fahrweise-eventuell können Sie Ihren Akku zwischendurch aufladen.
Ein leichter Gang mit hoher Trittfrequenz erhöht die Reichweite.
Einen Anstieg mit mehr als 14km/h im Turbo hoch zu fahren verringert die Reichweite deutlich, besser leichter Gang mit EMTB-Mode oder Sport-Mode unter 10km/h.


Preis pro Person für das Arrangement in €:

15.05. – 01.07.20
01.09. – 09.10.20
(letzte Anreise)
 
***Gasthöfe pro Person im DZ / Frühstück   380,--
Aufpreis Halbpension   79,--
Aufpreis Einzelzimmer   80,--
Aufpreis wenn eine Person alleine reist   56,--
   
Zusatznacht im Doppelzimmer/Frühstück   57,--
Zusatznacht Aufpreis Halbpension   18,--
Zusatznacht Aufpreis Einzelzimmer   13,--
   
01.07. – 01.09.20
 
***Gasthöfe pro Person im DZ / Frühstück   399,--
Aufpreis Halbpension   79,--
Aufpreis Einzelzimmer   80,--
Aufpreis wenn eine Person alleine reist   56,--
   
Zusatznacht im Doppelzimmer/Frühstück   57,--
Zusatznacht Aufpreis Halbpension   18,--
Zusatznacht Aufpreis Einzelzimmer   13,--

Anreisetag   Täglich

Ortstaxe extra zahlbar vor Ort in den Unterkünften (ca. € 1,-- bis € 3,-- pro Person/pro Nacht)
 
Unterkunftsbeschreibung:
***Gasthöfe, Zimmer mit Dusche und WC, teilweise TV, Telefon, Frühstücksbuffet + 3-gängiges Abendessen
 
Information für Ankünfte mit dem PKW:
Der Parkplatz für den PKW befindet sich auf einem öffentlichen Parkplatz (zubuchbar).
 
Aus Umweltschutzgründen empfehlen wir die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn/Bus).


  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet

Wir empfehlen eine Reiserücktrittsversicherung.
http://start.europaeische.at/hsp?AGN=10011283
Es gelten die Geschäftsbedingungen der Salzkammergut Touristik GmbH in der jeweils gültigen Fassung.

Reisebedingungen

Kontakt & Service


BergeSeen eTrail
Salzkammergut Touristik GmbH
Götzstraße 12


+43 6132 24000-0
rad@salzkammergut.co.at
www.salzkammergut.co.at
http://www.salzkammergut.co.at

powered by TOURDATA