Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Schmuck und Kunst Achleitner

Bad Goisern am Hallstättersee, Oberösterreich, Österreich

"Mein Beruf ist meine Berufung!" heißt der Leitspruch von Frau Ingrid Achleitner.

Meine Mission ist es nicht "nur" Schmuck zu fertigen , sondern Impulse zu setzten, damit wir ALLE, mehr "Bewusst-heit" in unserem Leben manifestieren.

Die Arbeit mit Symbolen, die eine große Kraft entfalten können, wenn sie reinen Herzens sind und dem Positiven dienen, ist für mich eine ganz große HERZENSaufgabe!!!!!

Ich möchte Botschaften mit meinen Kreationen übermitteln damit der Mensch allem Leben gegenüber, wieder mehr Respekt, Dankbarkeit, Wertschätzung und Liebe entgegenbringt.

Ich freue mich wenn ich auch DICH ein wenig inspirieren kann um mehr deine wahre Essenz zu leben ...

Denn wir SIND Liebe die DURCH uns gelebt werden möchte!

Nähere Infos unter: www.schmuck-kunst.eu

Ich freue mich auf ihren Besuch in meinem Atelier in Bad Goisern.

Zur 360 Grad Panorama Live-Cam von Bad Goisern.

Der damalige Besitzer, Gottlieb Schilcher, ließ das Haus aufstocken und modernisieren.
In der Bausubstanz lassen sich diese Erweiterungsschritte nachvollziehen. Im Erdgeschoß kann man zwei Türen in der steinernen Mittelmauer sehen. Die rechte Tür ist niedriger als die linke. Eindeutig lässt sich daraus nachweisen, dass die rechte Tür älter ist als die Linke. Die steile Stiege ins erste Obergeschoss wurde erst vom jetzigen Besitzer (seit 1974) aufgelassen und durch ein geräumiges, belichtetes, Stiegenhaus ersetzt. Dort befindet sich auch ein "Fenster in die Vergangenheit" mit dem unverputzten, verzwickten, Steinmauerwerk.

Ursprünglich war dieses Haus eine Schmiede. Ein Zweckbau von bescheidenen Ausmaßen. Von dieser Verwendung zeugt heute noch das Fundament für Esse und Ambosse im Keller. 1584 wird die Schmiede mit dem Besitzer Winkler Pangratz erstmalig erwähnt. Die Besitzer wechselten schnell, 1910 übernahmen die Großeltern des jetzigen Besitzers das Haus. Bis 1880 hatte das Gebäude nur ein Erdgeschoß.
Das gesamte Haus ist an der Nordseite in Stein ausgemauert, an der Südseite in Holz aufgezimmert. Das Obergeschoss ist deutlich höher als das Erdgeschoß. Dieses Obergeschoss wurde bis in die 1940er Jahr vermietet, da es eine abgeschlossene Wohneinheit bot. Die reizvolle Veranda erhöhte die Attraktivität der Sommerwohnung. Die Großmutter des heutigen Besitzers erzählte oft von den "Herrschaften". Diese blieben im Sommer bis zu zwei Monate lang. Es entstanden fast familiäre Beziehungen zwischen Mietern und Vermietern. Da die Bausubstanz durch Senkungen an der Südseite gefährdet ist, sprach alles gegen eine Restaurierung des Gebäudes.

Gegen alle wirtschaftliche Vernunft ging Hans Reisenauer ans Werk. In Eigenregie und größtenteils mit eigener Handarbeit wurde das Gebäude renoviert. Der heutige Zustand ist das Resultat von viel Arbeit und einigem Einfühlungsvermögen. Hans Reisenauer bemüht sich, nach außen hin die Tradition zu wahren. Im Inneren werden die Grenzen des traditionellen Handwerks bewusst überschritten, um einen Spiel des Zeitgeistes zu bieten.

Ob der Versuch gelungen ist, eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schlagen, wird die Zukunft zeigen.

Einzel- und Gruppenführungen jederzeit nach telefonischer Vereinbarung unter:
Tel.: +43 681 103 345 02

Auch im Online-Shop verfügbar!

Erreichbarkeit / Anreise

Die Kunstwerkstatt liegt gegenüber vom Marktplatz in Bad Goisern neben dem Cafe Maislinger, Parkmöglichkeiten gibt es direkt beim Gemeindeamt oder hinter dem Handwerkhaus.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Schmuck und Kunst Achleitner
Pflegergasse 4/2
4822 Bad Goisern am Hallstättersee

+43 681 10334502
office@schmuck-kunst.eu
www.schmuck-kunst.eu
http://www.schmuck-kunst.eu

Ansprechperson
Frau Ingrid Achleitner
Schmuck und Kunst
Pflegergasse 4/2


+43 681 10334502
office@schmuck-kunst.eu
www.schmuck-kunst.eu

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA