Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Haus der Salome Alt

Wels, Oberösterreich, Österreich

Das Hoffmannsche Freihaus, besser bekannt unter "Haus der Salome Alt", zählt zu den bemerkenswertesten Gebäuden am Stadtplatz.

Dieses Haus, auch "Hoffman'sches Freihaus" genannt, war ursprünglich ein Bürgerhaus, das in der 1. Hälfte des 16. Jhdts. von Kaiser Ferdinand I. erworben wurde. Das Gebäude diente bei Aufenthalten des Kaisers in der Welser Burg seinem zahlreichen Gefolge als Unterkunft.

1552 gelangte das Haus in den Besitz der Freiherren von Hoffmann und wurde zum Freihaus. Unter einem "Freihaus" versteht man einen Adelssitz innerhalb der Stadtmauern, der von allen städtischen Verpflichtungen befreit war.
Salome Alt von Alenau, die langjährige Geliebte des Salzburger Erzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau, erwarb 1622 das Haus und vermachte es ihrem Sohn Viktor, der es 1668 an Mathias Eisl von Eiselsberg verkaufte. Heute ist das Haus in Privatbesitz.

Das Haus hat einen interessanten spätgotischen Eckerker aus der Mitte des 16. Jhdts. mit reich verzierten Architekturteilen. Bemerkenswert sind die schönen Renaissance-Freskomalereien aus der 2. Hälfte des 16. Jhdts., die 1956 bei Renovierungsarbeiten freigelegt wurden. Davon sind besonders eindrucksvoll die Wappenmalereien an den drei Seiten des Eckerkers, wo die drei Wappen aus der Verwandschaft der Familie Hoffmann dargestellt sind (Salm, Hoffmann von Grünbühel, Polheim).

Can be viewed only from the outside.

Erreichbarkeit / Anreise

Lage: Am Stadtplatz
Parken:
Gebührenparkplätze am Stadtplatz bzw. bei der Fischergasse
Gratisparkplätze am Messegelände (7 min zu Fuß)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Allgemeine Preisinformation

Nur Außenansicht möglich

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Haus der Salome Alt
Stadtplatz 24
4600 Wels

+43 7242 67722
info@wels.at
www.wels.at
http://www.wels.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA