Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Pfarrkirche

Geboltskirchen, Oberösterreich, Österreich

Pfarrer GR Mag. Johannes Blaschek Gottesdienste: Sonntag: 8.30 Uhr Samstag: 19.30 Uhr

Die Anfänge des Kirchenbaues gehen vermutlich zurück in das 12.Jhdt., in dem in einer Urkunde des Traditionsbuches des Stiftes Reichersberg von 1180 ein "Gunther de Gerbrulteskirch" erwähnt wird. Diese Eintragung beweist, dass in Geboltskirchen damals schon eine Kirche stand. Die wahrscheinlich wie damals üblich, in Holz errichtete kleine Kirche wurde dann Ende des 13.Jhdts. in Stein ausgefertigt und damit vergrößert. Bis Anfang des 16.Jhdts. erfuhr sie im Wesentlichen drei Bauetappen. Der ursprüngliche Steinbau umfasste in seinem Grundriss das heutige Hauptschiff vom Turm bis zum Apsisbogen. Die damaligen Außenmauern waren niedriger und mit einer flachen Holzdecke versehen. Im Laufe des 14.Jhdts. wurde der Turm angefügt, der damls etwa um ein Drittel niedriger und mit einem Satteldach gedeckt war. Diesen ersten Steinbau ermöglichte offensichtlich das florierende Ablasswesen. Der Geboltskirchner Ablassbrief vom 18. November 1300 ist das älteste Dokument des Archivs der Diözese Linz. Großzügige Stiftungen wie etwa der "Bruderschaft zu unserer lieben Frau" um 1460 und ein weiterer Ablassbrief um 1497 leiteten die nächsten Erweiterungen ein. Die Kirche wurde um den 5-seitigen Chor erweitert, das Langhaus gehoben und als Abschluss mit einem Gewölbe versehen. Das neue Gefüge wurde mit einem gemeinsamen neuen Dachstuhl gedeckt, welcher bis heute noch in seiner Substanz und Form erhalten ist. Der Turm musste im selben Zug erhöht werden und die Empore wurde eingebaut. Vermutlich wurde damals auch die Turmspitze in die heutige achteckige Form gebracht. Noch vor der Fertigstellung der Empore beschloss man die Kirche erneut zu erweitern. Mit dem Anbau der Annakapelle, der Sakristei und des Eingangsbereiches wurde dieses Vorhaben verwirklicht und kurz nach 1500 vollendet. Das Fresko mit der Jahreszahl 1501 oder 1504, das Datum blieb bei der Restaurierung unklar, belegt den Abschluss. Das Segmentbogenportal und das große optische Eingangstor stammen noch aus dieser Zeit. Über die ursprüngliche Inneneinrichtung ist nichts bekannt. Aus Kirchenrechnungen ist nachvollziehbar, dass eine mechanische Kirchenuhr schon um 1600 vorhanden war. Anfang des 18.Jh. wurde die Kircheneinrichtung barockisiert. Bonaventura Schwanthaler wurde 1703 mit der Rohfertigung von zwei Altären beauftragt, die von Christoph Weissenberger aus Haag gefasst wurden. Die Statue des Hl. Nikolaus, links über der Kanzel, ist noch von einem dieser Altäre. Die heutige neugotische Ausstattung stammt ursprünglich von 1875. Die Pfarre Geboltskirchen deckt sich mit dem Gebiet der politischen Gemeinde und zählt 1305 Katholiken und 80 Andersgläubige bzw. Nichtkonfessionelle. Mit der Leitung der Pfarre ist Pfarrer Mag. Johannes Blaschek beauftragt. Autobahn/Bundesstraße: auf der A8 von Passau bzw. Linz kommend - Abfahrt Haag am Hausruck - dann weiter auf der L520 Richtung Geboltskirchen Zug: Ausstiegsstelle Haag am Hausruck, anschließend mit dem Bus nach Geboltskirchen Flug: Flughafen Linz/Hörsching oder Salzburg

Öffnungszeiten Pfarrkanzlei: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00-11.00 Uhr

Erreichbarkeit / Anreise

Autobahn/Bundesstraße:
auf der A8 von Passau bzw. Linz kommend - Abfahrt Haag am Hausruck - dann weiter auf der L520 Richtung Geboltskirchen

Zug:
Ausstiegsstelle Haag am Hausruck, anschließend mit dem Bus nach Geboltskirchen

Flug:
Flughafen Linz/Hörsching oder Salzburg

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
Sonstige besondere Eignungen

Senioren, Familien

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Pfarrkirche
Pfarrhofweg 4
4682 Geboltskirchen

+43 7732 3545
+43 676 87765092
+43 7732 3545
pfarre.geboltskirchen@dioezese-linz.at
www.pfarre-geboltskirchen.dioezese-...
http://www.pfarre-geboltskirchen.dioezese-linz.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA