Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Pfarrkirche Vichtenstein

Vichtenstein, Oberösterreich, Österreich

Die Pfarrkirche Vichtenstein ist dem hl. Hippolyt geweiht.

Die schöne Pfarrkirche von Vichtenstein liegt im Ortskern nur wenige Meter abseits des Donausteiges. Die neugotische Hallenkirche besticht mit einem granitenen Fächergewölbe, symbolträchtigen Verzierungen an den Gewölbeschlusssteinen, mehreren Stein-“Rosetten“ in den Kirchenwänden,… - sehen und entdecken! Die Gesamtlänge beträgt 33 m, die Breite 14,50 m und die Turmhöhe erreicht 40 m. Das Presbyterium wird durch drei große Fenster und das Doppelschiff durch 6,50 m hohe Fenster erhellt. Das Highlight ist die Hausmutter von Vichtenstein, eine wundersame Marienstatue. Sie wurde um 1430 geschaffen und stand ursprünglich in der Burgkapelle. Nach einem Brand im Jahre 1773 bei dem ein Großteil der Burg und deren Kapelle zerstört wurden, verschwand die Holzfigur. Auf geheimnisvolle Weise tauchte sie 1881 bei der Turmkreuzsteckung auf der neuen Pfarrkirche wieder auf. Des Rätsels Lösung: die Frau des Pflegeverwalters der Burg hatte sie unerlaubt an sich genommen und erst an ihrem Sterbebett wieder reumütig zurückgegeben. Der Statue werden mehrere wundersame Heilungen zugesprochen und so war sie Jahrhunderte lang beliebter Pilgerort der hiesigen Bevölkerung.
 
Seit jeher war die Burg Vichtenstein das herrschaftliche Zentrum des Ortes. Das kirchliche Zentrum befand sich hingegen im rund 6 km nordwestlich gelegenen Esternberg, der ältesten Pfarre im nördlichen Sauwald. Die Kapelle der Burg Vichtenstein diente so bis ins 18. Jhdt. als Filialkirche. Im Jahre 1785 wurde Vichtenstein schließlich eine eigenständige Pfarre. Der Grund: laut Kaiser Joseph II. sollte kein Untertan einen beschwerlichen Weg zu seiner Kirche haben. 1877 begann dann der mühevolle Bau der heutigen Pfarrkirche, welcher mit der feierlichen Turmkreuzsteckung im Jahre 1881 abgeschlossen war. Übrigens stammt der für die Kirche verwendete Granit nicht aus einem Steinbruch, sondern wurde in den umliegenden Wäldern gefunden und bearbeitet. (Quelle:Schulz-Wulkow, K. (2012). Vichtenstein im Sauwald)
 
Jetzt stellt sich noch die Frage: Was ist eine Hallenkirche?
Bei einer Hallenkirche prägt das Langhaus den Kirchenraum. Die Schiffe sind dabei gleich hoch und meist unter einem gemeinsamen Satteldach vereinigt. So entsteht ein geräumiges, hallenartiges Raumgefühl. Hier in Vichtenstein waren jedoch mehr statische Überlegungen ausschlaggebend für die zweischiffige Architektur. Bedingt durch die steile Hanglage musste das Plateau für die Pfarrkirche teilweise aufgeschüttet werden. Um von den talseitigen Außenmauern etwas Gewölbedruck zu nehmen, errichtete man im Langhaus drei Mittelsäulen. Kirchenarchitektur lesen lernen!
 
Tipp: Ein kurzer Abstecher zur Pfarrkirche lohnt sich!


Ganzjährig

Erreichbarkeit / Anreise

Per Linienbus:
Linz – Engelhartszell – Kasten – Vichtenstein (Postbus);
Passau – Vichtenstein
Per Bahn:
Passau oder Schärding
Per Schiff:
Schiffsanlegestelle Kasten: Reederei Wurm & Noé, D-94032 Passau, Höllgasse, Tel. +49 851 929292
Per Kraftfahrzeug:

Aus Wien/Linz: Linz – Eferding – Engelhartszell – Kasten – Vichtenstein (70 km) auf der Nibelungen Bundesstraße B 130
Aus München/Passau: Autobahnabfahrt Passau-Mitte – Richtung Engelhartszell B 130 – Kasten – Vichtenstein (18 km).
Aus Salzburg: Braunau – Schärding – Vichtenstein an der Sauwald- Bundesstraße B 136. (Schärding – Vichtenstein: 20 km)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • WC-Anlage
Allgemeine Preisinformation

Kein Eintrittspreis

  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (jedes Alter)
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Pfarrkirche Vichtenstein
Vichtenstein
4091 Vichtenstein

+43 7714 8055
+43 7714 8055 - 31
v.wolf@vichtenstein.ooe.gv.at
www.vichtenstein.at
http://www.vichtenstein.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA