© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer: Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.

Mariensäule

Wernstein am Inn, Oberösterreich, Österreich

Die 17 Meter hohe Säule aus Sandstein und Granit wurde 1646 nach dem Vorbild der Mariensäule in München von J. Pock geschaffen.

Sie erinnert an das Gelübde Kaiser Ferdinands III. bei der schwedischen Bedrohung Wiens. Kaiser Leopold I. entschloss sich, die aus Stein gefertigte Mariensäule durch eine neue aus Bronze zu ersetzen. Er selbst soll den ersten Stein des Postaments gelegt haben.

Mit der Ausführung wurde der k. k. Stuckgießer Balthasar Herold beauftragt. Über den weiteren Verbleib der steinernen Mariensäule berichtet man weiter: "Kaiser Leopold I. schenkte 1667 diese marmorne Mariensäule dem Grafen Georg Ludwig von Sinzendorf. Dieser ließ sie dann auf seine Kosten auf dem Wasserweg die Donau und den Inn aufwärts nach Wernstein transportieren und am Inngestade von Wernstein aufstellen, wo sie von Neuburg und Inn aus gesehen, einen prächtigen Anblick bietet.

1962/63 wird im Zuge einer Kraftwerkserrichtung vor der Mariensäule, dem Inn zugewandt, eine Steinpalisade aufgerichtet. Im Rahmen einer umfassenden Restaurierung im Jahre 1990 konnten die gravierenden Steinschäden behoben werden. Als Witterungsschutz wurde eine Kalkschlämme aufgebracht, deren Funktion als "Opferschichte" jedoch nur bei periodischer Erneuerung nachhaltig gewährleistet ist. Dies ist bei der Mariensäule durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit am Flussufer von besonderer Bedeutung.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Mariensäule
Innstraße 1
4783 Wernstein am Inn

Telefon +43 7713 7000
Mobil +43 7713 7001
Fax +43 7713 7000 - 20
E-Mailgemeinde@wernstein-inn.ooe.gv.at

Ansprechperson
Gemeindeamt Wernstein am Inn

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA