Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Pfarrkirche Reichenthal "Mühlviertler Dom"

Reichenthal, Oberösterreich, Österreich

PFARRKIRCHE SANKT BARTHOLOMÄUS:

Nicht umsonst wird die Reichenthaler Pfarrkirche auch "Mühlviertler Dom" genannt. Der imposante und den Ort prägende Bau ist die größte Pfarrkirche des Mühlviertels. Kurios: Als man 1890 mit dem Bau der neuen Kirche begonnen hat, wurde einfach um die alte herum und darüber gebaut. Die alte Kirche hat man als Gerüst genutzt. Erst später wurde die alte Kirche abgetragen. 1984 wurde die im Neorenaissance-Stil erbaute Kirche fertiggestellt. Sie gilt als ein Hauptwerk des kirchlichen Historismus in Oberösterreich. Bekannt ist die Reichenthaler Kirche unter anderem auch für ihre ausgezeichnete Akustik.

7 TODSÜNDEN-KANZEL

Die Kanzel in der Pfarrkirche von Reichenthal wird von einem Baumstamm getragen, um den sich eine Riesenschlange windet. Diese fächert in sieben Hälse aus, an deren Ende Menschenköpfe sitzen. Jeder dieser sieben Köpfe symbolisiert eine der sieben Todsünden - Hoffart, Unkeuschheit, Trägheit, Neid, Unmäßigkeit, Geiz und Zorn. Die 7 Todsünden-Kanzel ist in den Jahren 1895/96 in der Werkstatt des Linzer Bildhauers und Altarbauers Ludwig Linzinger entstanden. Sie gilt als eine sehr bedeutende künstlerische Leistung des kirchlichen Historismus.

  • täglich geöffnet

Erreichbarkeit / Anreise

Anreise über Freistadt:

Von der Westautobahn A1 in Linz auf die Mühlkreisautobahn A7 Richtung Linz - Prag - Freistadt abbiegen. Nach dem Autobahnende Unterweitersdorf auf die S10 auffahren und an der Ausfahrt Freistadt Süd abfahren. In Feistadt auf die Bundesstraße B38 in Richtung Bad Leonfelden auffahren, nach ca. 8 km (Kreuzung Waldburg/Reichenthal) rechts nach Reichenthal abbiegen. Nach ca. 5 km Ankunft in Reichenthal!

Anreise über Hellmonsödt:

Von der Westautobahn A1 in Linz auf die Mühlkreisautobahn A7 Richtung Linz - Prag - Freistadt abbiegen. In Linz nach der Donaubrücke in Richtung Bad Leonfelden (B126) abbiegen. Entlang des Haselgrabens bis nach Hellmonsödt (Glasau) fahren. In der Glasau rechts Richtung Reichenau abbiegen, in Reichenau links Richtung Schenkenfelden abbiegen. Ca 1 km nach Schenkenfelden rechts abbiegen auf die Bundesstraße B38, nach ca. 200m links abbiegen Richtung Reichenthal. Nach ca. 2 km Ankunft in Reichenthal!

Parken
  • Parkplätze: 30
  • Busparkplätze: 5
Parkgebühren

Keine Parkgebühren.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • WC-Anlage
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Senioren geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Kind geeignet

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Pfarrkirche Reichenthal "Mühlviertler Dom"
Marktplatz 30
4193 Reichenthal

+43 7214 4117
pfarre.reichenthal@dioezese-linz.at
www.reichenthal.at
http://www.reichenthal.at

Ansprechperson
Frau Manuela Mörixbauer
Pfarramt Reichenthal
Marktplatz 30


+43 7214 4117

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA