Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Kulturzentrum Schloss Neupernstein

Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, Österreich

Seit 2003 ist das umgebaute Schloss das „Kulturzentrum Schloss Neupernstein“. Es befindet sich ebenfalls die Landesmusikschule Kirchdorf im Schloss.

Geschichte:
An der Stelle des heutigen Schlosses stand noch zu Beginn des 18. Jahrhunderts ein Bauernhof, der Hanfelderhof. Urkundlich erwähnt wird die Hube bereits 1228. Sie war ein Lehen des Stiftes Spital am Pyhrn. 1340 saß hier als Lehensnehmer Christian von Hanvelden, der zum niederen Adel zählte. 1457 gehörte der Hof Lienhart Haiden und etwas später Konrad von Hurnheim. Der Urbaramtmann Hanns Hauser, der den Hanfelderhof vom frühen 17. Jahrhundert an besaß, erreichte 1645 die Anerkennung des bisher bäuerlichen Besitzes als Adelssitz. Er verkaufte ihn aber bereits zwei Jahre später an Michael Perger. Von diesen gelangte er 1665 an den Pfleger der Herrschaft Alt-Pernstein. Als er 1689 starb, vermachte er den Hanfelderhof dem Stift Kremsmünster, dem auch Alt-Pernstein gehörte. Da es dem Pfleger ohnehin bereits auf der alten Burg zu ungemütlich geworden war, wurde der Amtssitz hierher verlegt. Der Hanfelderhof wurde nun Pfleghof genannt. In den Jahren 1715 bis 1718 wurde dieser zum heutigen Schloss ausgebaut. Architekt war Jakob Prandtauer. Erst ab dieser Zeit kam der Name Neu-Pernstein auf. Später war hier der Sitz des Distriktkommissariats und des Steuerbezirkes. Die Nebengebäude entstanden zwischen 1771 und 1774. Damals war das Schloss an Prinz Windischgraetz verpachtet. 1920 wurde es sogar an dessen Familie verkauft, kam aber 1930 wieder an das Stift Kremsmünster zurück. Das Schloss gehört heute der Stadtgemeinde Kirchdorf an der Krems und wird als Landesmusikschule genutzt.

Quelle: http://www.burgen-austria.com/archive.php?id=672

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • WC-Anlage
  • Wickelraum
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (jedes Alter)
  • Für Jugendliche geeignet
  • Für Senioren geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Kulturzentrum Schloss Neupernstein
Pernsteiner Str. 40
4560
4560 Kirchdorf an der Krems

+43 7582 62238 - 49
fellinger.stadtamt@kirchdorf-krems.ooe.gv.at
www.kirchdorf.at/system/web/veranst...
http://www.kirchdorf.at/system/web/veranstaltungsstaette.aspx?detailonr=225130594&menuonr=224936870

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA