Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Schopf-Marterl

St. Lorenz am Mondsee, Oberösterreich, Österreich

Für Franz Schopf, der als HTL-Lehrer in Ried unterrichtete, war der Almkogel der Hausberg, auf den er sehr gern und oft ging.

So auch am 28. 6. 2008, als er sich nach anstrengenden Maturatagen erholen wollte. Hier jedoch erlitt er einen Herzinfarkt.
Anton Ebner war an diesem Tag ebenfalls dort unterwegs. Er war als Sprecher beim Fest „Tracht und Musik“, das eine Woche später stattfand, engagiert und wollte bei der Tour auf den Almkogel seine Gedanken sammeln und sich auf seine Aufgabe vorbereiten. Da sah er plötzlich eine Person neben dem Weg am Bauch liegen. Selbst als er diese umdrehte erkannte er sie zunächst nicht. Spontan kontrollierte er den Puls und begann mit Mund-zu-Mund-Beatmung. Seine Schwester im Gasthof Drachenwand konnte er verständigen und sie bitten, Hilfe zu organisieren. Rasch waren Bergrettung und Alpinpolizei informiert und ein Hubschrauber in Einsatz. Doch auch der Notarzt konnte nicht mehr helfen. So sehr die Tatsache des plötzlichen Todes schockte, war und ist es für die Familie tröstlich, zu wissen, dass unmittelbar nachdem Franz Schopf den Infarkt erlitten hatte, Hilfe vor Ort war. Toni Ebner hat die Gewissheit, dass er richtig gehandelt hat, aber leider nicht mehr helfen konnte.
An diesem Ort wird er niemals mehr achtlos vorbeigehen. Die Angehörigen wollten dort eine Gedenkstätte. Herr Bichlbauer fertigte das Marterl, das von der Familie und von  Freunden gepflegt und gerne besucht wird.

Erreichbarkeit / Anreise

Routenplaner

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Sonstige besondere Eignungen

-

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Schopf-Marterl
Wanderweg 12
5310 St. Lorenz am Mondsee

+43 6232 4166
info@ortedesglaubens.at
www.ortedesglaubens.at/mondsee
https://www.ortedesglaubens.at/mondsee

Ansprechperson

Pfarre Mondsee
Kirchengasse 1
5310 Mondsee am Mondsee

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA