©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer: Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
  • Karte

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

20. Stadtpfarrkirche

Gmunden, Oberösterreich, Österreich

Erste urkundliche Erwähnung 1323
Dreischiffiges frühgotisches Gotteshaus mit barockem Dreikönigs-Altar von Thomas Schwanthaler

Im Zentrum der Altstadt steht auf dem Kirchenplatz die katholische Stadtpfarrkirche. Das dreischiffige Gotteshaus stammt aus der Frühgotik. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der schlichte vierkantige Turm erhöht und mit einem bauchigen Helm gekrönt. Ursprünglich war die Kirche Maria Himmelfahrt (Fest am 15. August) geweiht, nach dem barocken Umbau dem Fest der Heiligen Drei Könige (Fest am 6. Jänner). Der Hochaltar der Kirche ist zweifellos Thomas Schwanthalers zweites Hauptwerk neben dem barocken Doppelaltar von Sankt Wolfgang. Im Zentrum steht die Anbetung Christi durch die Heiligen Drei Könige. Am Rand des Altars sind ausdrucksvolle Figuren der Elisabeth und des Zacharias aufgestellt, die Michael Zürn d. J. geschaffen hat. Er schnitzte auch den Anna-Altar, der sich heute in der Stadtpfarrkirche findet. Viele herausragende Kunstschätze (ältester ist ein Kruzifix um 1500) wie zB der Arme-Seelen-Altar aus dem 16. Jhdt., Seitenaltäre, eine Schutzmantelmadonna aus Schleiß-Keramik und viele Grabsteine und Reliefs beginnend im 1. Viertel des 15. Jhdt. erwarten Sie. 2017 wurde das 5-stimmige Florianer-Glockengeläute von einem Spender um zwei weitere Grassmayr-Glocken erweitert. 2019 wurde ein neues Turmkreuz gesteckt (das alte finden Sie bei den Opferkerzen). Ein reich bebilderter Kirchenführer sowie hochwertige Kunstkarten liegen zum Kauf auf. Das pastorale Angebot und die Vielzahl an Gottesdiensten entnehmen
Sie bitte dem aufliegenden Pfarrblatt und auf unserer Homepage: www.dioezese-linz.at/gmunden

Neben der Stadtpfarrkirche findet sich der historische Pfarrhof von 1508.

Mehr Informationen finden Sie unter Gmundens Schätze!

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


20. Stadtpfarrkirche
Kirchenplatz 5
4810 Gmunden

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA