Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

St. Oswald bei Haslach

Sankt Oswald bei Haslach, Oberösterreich, Österreich

Zahlreiche gut markierte Radwege, und Wanderrouten ziehen sich durch die herrlichen Wälder der Umgebung sowie der wunderschönen Landschaft im Oberen Mühlviertel.

Die Pfarrkirche St. Oswald bei Haslach wurde von Chorherren des Stifts Schlägl betreut und ist weithin sichtbar. Besonders sehenswert sind der Hochaltar von Josef Keplinger aus Ottenheim im Jahr 1894.

Der Schwarzenbergische Schwemmkanal fließt mitten durch den Böhmerwald und ist einer der berühmtesten Kanaltriftanlagen Mitteleuropas. Der Kanal wurde um 1800 erbaut und diente zum gewinnbringenden Holzabbau.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Maria-Theresianische-Hauptgrenzstein und das Reichenauerdenkmal.

Geschichte:

St. Oswald wird im Jahre 1277 erstmals urkundlich genannt. Wittigo von Krumau vermachte am Sterbebett in Gegenwart der Pfarrer Prebislaus von Friedberg und Christian von St. Oswaldi dem Stifte Hohenfurt drei Dörfer. Die Urkunden wurden wahrscheinlich auf Burg Wittinghausen geschlossen, was die Anwesenheit der Seelsorger der benachbarten Pfarren beweisen dürfte. St. Oswald dürfte um diese Zeit bereits eine Pfarre gewesen sein. Die Urbarmachung bis Aigen scheint sich noch im 12. Jahrhundert vollzogen zu haben. St. Oswald und die umliegenden Dörfer entstanden auf dem Rodungsgebiet der Blankenberger-Wittigonen-Rosenberger. Sie entstanden aus „wilder Wurzel“, d. h. die Roder schlugen sie einst aus dem Wald. Die Ortsnamen Schwackerreith, Damreith, Günterreith (reith - roden), die Kulturstreifen, Flurnamen und der Dorfbrunnen sprechen dafür.

  • Einwohner: 569
  • Fläche: 8,1 km²
  • Seehöhe (von): 660m
  • Seehöhe (bis): 660m
  • Längengrad: 14.030828475952154
  • Breitengrad: 48.619236282568629

Westautobahn - Linz - B 127
Über München - Landshut - A92 - Deggendorf - Passau A3 - Abfahrt
Nord über Wegscheid
Über Nürnberg - Regensburg A3 - Passau - Abfahrt Nord über Wegscheid

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Kontakt & Service


St. Oswald bei Haslach
Gemeinde-Information
St. Oswald bei Haslach 18
4170 Sankt Oswald bei Haslach

+43 7289 71555
+43 7289 71555 - 9
info@boehmerwald.at
www.boehmerwald.at
http://www.boehmerwald.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA