©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer: Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
  • Karte

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Soleleitungsweg von Hallstatt über Bad Goisern nach Bad Ischl


GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4830 Hallstatt
Zielort: 4820 Bad Ischl

Dauer: 6h 20m
Länge: 21,4 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 442m
Höhenmeter (abwärts): 796m

niedrigster Punkt: 466m
höchster Punkt: 824m
Schwierigkeit: sehr leicht
Kondition: leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Wanderweg

powered by TOURDATA

  Der Soleleitungsweg zwischen Hallstatt und Bad Ischl ist wegen Steinschlaggefahr und Wartungsarbeiten weiterhin gesperrt und wird auch voraussichtlich 2021 nicht begehbar sein. Alternativ gibt es den Ostuferwanderweg.

Auf der ältesten Pipeline der Welt führt der Salzkammergut Soleleitungsweg von Hallstatt über Bad Goisern und Bad Ischl bis Ebensee.

Charakter:
Nicht besonders schwierige Bergab-Wanderung, kurze exponierte Stellen erfordern jedoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Führungen durch das Salzbergwerk von Anfang Mai bis Mitte Oktober.

Ausgangs-/Endpunkt:
Hallstatt-Lahn, Parkplatz beim Busterminal. Kurz zur Talstation der Standseilbahn und Auffahrt auf den Hallstätter Salzberg.

Ein Besuch der Hallstätter Salzwelten gehört zum Salzkammergut- Urlaub wie das Salz zur Suppe. Die spannende Expedition in die Welt der Bergknappen, garniert mit einer lustigen Rutschpartie zum beleuchteten Salzsee und der Ausfahrt mit der Stollenbahn, bietet eine Zeitreise durch 4500 Jahre Salzgeschichte. Da uns die Standseilbahn die Aufstiegsmühen weitgehend erspart, können wir dann noch ein Weilchen dem Salz folgen: 1595 wurde der Bau jener Pipeline begonnen, durch welche die Sole, die Salzlauge aus dem Bergwerk, bis zum heutigen Tag in die 40 km entfernte Ebenseer Saline fließt. Die Rohre wurden mitten durch eine Schlucht verlegt und über den Gosauzwang, ein kurioses, 43 m hohes Brückenbauwerk auf sieben Pfeilern, geführt. Wer auf diesem thematischen Weitwanderweg hoch über dem Hallstätter See dahinwandert, kann das Rauschen in der Soleleitung da und dort sogar hören.
Die Bergstation der Standseilbahn liegt am Beginn des Salzberg-Hochtals: Links führt ein sehr steiler Weg zum nahen Schaubergwerk, rechts geht's um Rudolfsturm hinauf (Traumblick auf Hallstatt). Der Soleleitungsweg (Nr. 601) zieht geradeaus über viele Stufen zum Mühlbach hinunter. Auf gut abgesicherten Treppen und Stegen steigt man durch die Höllschlucht in den steilen Hallstätter Bannwald ab. Rechts gäbe es einen direkten Weg in den Markt hinunter - der Soleleitungsweg führt jedoch sanft abfallend weiter nach Norden durch die Steilflanken der Steingrabenschneid, überquert mehrere Gräben und erreicht schließlich den Gosauzwang, die hohe Brücke über den Gosaubach (davor und danach kann man zur Straße in der Nähe des Gasthofs Gosaumühle absteigen). Der folgende Abschnitt des Soleleitungswegs wurde stellenweise aus den Felsen herausgeschlagen und führt durch die steile Flanke des Ramsauer Gebirges dahin. Kurz vor dem Kraftwerk können wir rechts nach Steeg absteigen. Unten auf der Straße gelangt man rechts zur Schiffsanlegestelle, links - über die Traunbrücke - geht es dagegen zum nahen Bahnhof Steeg-Gosau.

Rastmöglichkeiten:
Gasthof Rudolfsturm, Salzbergwerk-Kiosk, Gasthof Gosaumühle.

Wanderkarten zur Dachstein Salzkammergut Region bestellen ...

Zur 360° Panorama Tour durch Hallstatt ...

Bergrettung: 140

Ausgangspunkt: Hallstatt (Parkplatz beim Busterminal)
Zielpunkt: Bad Goisern oder Bad Ischl

Weitere Informationen:
  • Verpflegungsmöglichkeit

Details - Wandern
  • Themenweg

Der Soleweg ist wegen Wartungsarbeiten, Holzschlägerungen und Steinschlaggefahr von Bad Ischl bis Hallstatt weiterhin gesperrt !!!


Erreichbarkeit / Anreise

Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Salzberg in Hallstatt, bzw. die katholische Kirche in Hallstatt, Bad Ischl oder auch Ebensee.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Allgemeine Preisinformation

Der Weg ist kostenlos begehbar.

  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (6 - 14 Jahre)
  • Haustiere erlaubt
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Frühwinter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Soleleitungsweg von Hallstatt über Bad Goisern nach Bad Ischl
Tourismusverband Inneres Salzkammergut – Ortsstelle Hallstatt
Seestraße 114
4830 Hallstatt

+43 5 95095 - 30
+43 5 95095 - 74
hallstatt@dachstein-salzkammergut.at
www.dachstein-salzkammergut.at
salzdirndl.com/gosauzwangbruecke-so…
http://www.dachstein-salzkammergut.at
http://salzdirndl.com/gosauzwangbruecke-soleweg/

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4830 Hallstatt
Zielort: 4820 Bad Ischl

Dauer: 6h 20m
Länge: 21,4 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 442m
Höhenmeter (abwärts): 796m

niedrigster Punkt: 466m
höchster Punkt: 824m
Schwierigkeit: sehr leicht
Kondition: leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Wanderweg

powered by TOURDATA