Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Zur Simonyhütte

Hallstatt, Oberösterreich, Österreich

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4831 Obertraun
Zielort: 4831 Obertraun

Dauer: 4h 33m
Länge: 13,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 653m
Höhenmeter (abwärts): 584m

niedrigster Punkt: 1.764m
höchster Punkt: 2.191m
Schwierigkeit:schwer
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Schotter, unbefestigt

powered by TOURDATA

Hochalpine und landschaftlich einmalige Wanderung ins Gletschervorfeld unter dem Hohen Dachstein.

Die Steige sind stellenweise steil und steinig, aber bei trockenen Verhältnissen problemlos. Nicht bei Nebel oder Schnee gehen!

Dieses hochalpine Hüttenziel erinnert an einen ganz besonderen Erschließer des Dachsteingebirges: Der Geograph Dr. Friedrich Simony (1813–96), ein „Abenteurer im Gelehrtenrock“, erforschte, beschrieb, malte und fotografierte den gesamten Gebirgsstock bis zum letzten Winkel. Er verbrachte als erster Mensch eine Nacht auf dem Hohen Dachstein und besuchte den Gletscher, das nach einem Erzherzog benannte Karls-Eisfeld, sogar im Winter. Heute erwarten Sie auf gut 2200 m Seehöhe eine gemütliche Bleibe und die Dachsteinkapelle – direkt vor dem Hohen Dachstein und dem Hallstätter Gletscher. Von der Seilbahnstation Gjaidalm nahe der Gjaidalm wandern wir auf den Fahrweg zur Kaserne Oberfeld hinauf. Von dort folgen wir dem Weg Nr. 615 Richtung Taubenkogel. Auf ca. 1960 m Seehöhe zweigt rechts ein Pfad ab, auf dem wir nach dem Wegweiser „Simonyhütte“ zu einer Kuppe mit zwei unübersehbaren Eisenstangen unter dem Taubenkogel ansteigen. Dahinter durch den Schutt am Fuße der Wände abwärts, zwischen gewaltigen Steinbrocken um den Berg herum und durch das große Schuttfeld unter seinen Westabstürzen zur Karschwelle im Norden des Unteren Eissees (alte Gletschermarke an einem Stein). Nun nach rechts und im Anstieg durch die gestufte Ostflanke des Taubenriedels ins breite Becken der Oberen Eisseen. Noch ein Stück gegen die Zunge des Hallstätter Gletschers, dann nach rechts und über den Schutthang zur Simonyhütte hinauf. Markierte Steigspuren führen links (östlich) unterhalb des markantfelsigen Schöberls zum westlichen Eisrand des Hallstätter Gletschers und zur „Dachsteinmadonna“. Der Rückweg erfolgt auf dem breiten und anfangs serpentinenreichen „Reitweg“ (Nr. 601) – vorbei am „Hotel Simony“, einer primitiv vermauerten Halbhöhle – und durch den Auslauf des Wildkars. Von der Abzweigung vor der Ochsenwieshöhe führt rechts der kürzeste Weg (Nr. 650) zur Gjaidalm zurück, und zwar über einen steilen, felsdurchsetzten Hang ins Taubenkar hinab, dann im Auf und Ab zwischen Latschenhügeln und einzelnen Zirben zu einer Wegteilung oberhalb der Kreidgrube und von dort rechts durch kuppiges Gelände zu einer weiteren Abzweigung. Links gelangt man zur nahen Gjaidalm und auf einem Fahrweg zur Seilbahnstation hinauf. Lohnender ist es jedoch, auf dem „Reitweg“ geradeaus und durch eine Mulde zum Wiesberghaus hinabzugehen. Von dort zieht ebenfalls ein sehr schöner Pfad zur Gjaidalm hinüber (Nr. 654). Er führt zunächst in die Bärengasse hinab. Aus diesem mit Zirben bewachsenen Hochtal steigen wir auf eine Anhöhe, wo der oben beschriebene Weg Nr. 650 einmündet. Man kann vom Wiesberghaus aber auch auf dem „klassischen“ Dachsteinweg nach Hallstatt absteigen. Dabei wandert man durch herrliche Lärchen- und Zirbenwälder zum Boden der Wiesalm hinab und durch die Herrengasse zur verschlossenen Tiergartenhütte. Steil geht’s unter der Martins- und der Tropfwand abwärts, bis uns beim „Alten Herd“ eine Forststraße empfängt. Der markierte Pfad kürzt ihre Kehren bis zum Waldbach ab (links kurzer Abstecher zur Karstquelle des Waldbach- Ursprungs), dann marschieren wir auf der Straße kurz zur Abzweigung bei der Brücke über dem Waldbachstrub (Tiefblick zum Wasserfall). Rechts auf der großteils asphaltierten Fahrbahn ins Echerntal hinunter und nach Hallstatt-Lahn hinaus.

Wanderkarten zur Dachstein Salzkammergut Region bestellen ...

Zur 360° Panorama Tour Krippenstein / Dachstein Salzkammergut ...

Bergrettung: 140


Ausgangspunkt: Obertraun (Talstation Dachstein-Seilbahn)
Zielpunkt: Simonyhütte
Erreichbarkeit / Anreise

sie fahren nach Obertraun zur Dachstein Krippenstein Seilbahn von der Talstation geht es mit der ersten Teilstrecke zur Schönbergalm von dort mit der zweiten Teilstrecke zum Krippenstein und weiter mit der dritten Teilstrecke zur Gjaidstation. Dort ist der Ausgangspunkt für diese Wanderung.

Parkgebühren

keine

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für Gruppen geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Sommer

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Zur Simonyhütte
Simonyhütte, Herr Christoph Mitterer
Lahn 48
4830 Hallstatt

+43 680 2196374
info@simonyhuette.com
www.simonyhuette.com
www.dachstein-salzkammergut.at
http://www.simonyhuette.com
http://www.dachstein-salzkammergut.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4831 Obertraun
Zielort: 4831 Obertraun

Dauer: 4h 33m
Länge: 13,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 653m
Höhenmeter (abwärts): 584m

niedrigster Punkt: 1.764m
höchster Punkt: 2.191m
Schwierigkeit:schwer
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Schotter, unbefestigt

powered by TOURDATA