Laternen auf einem Waldweg

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Kranzberg

Sankt Georgen am Walde, Oberösterreich, Österreich
GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4372 Sankt Georgen am Walde
Zielort: 4372 Sankt Georgen am Walde

Dauer: 0h 58m
Länge: 2,8 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 138m
Höhenmeter (abwärts): 138m

niedrigster Punkt: 753m
höchster Punkt: 845m
Schwierigkeit:leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Wanderweg

powered by TOURDATA

Charakter:
Einfache Wanderung für die ganze Familie

Ausgangs-/Endpunkt:
St. Georgen am Walde, 787 m

Wanderinformation
Sind die St. Georgener, die hoch im Norden über dem Strudengau am Walde leben, menschenscheu? Der freundliche Herr, der uns am Dorfplatz die Wanderwege aufzählt, und die nette Wirtin, die später Suppe und Knödel auftischt, sind es jedenfalls nicht. Und auch die Erbauer des Naturlehrpfades am Kranzberg haben ein Herz für Besucher, sonst hätten sie dieses wunderbare Ausflugsziel sicher nicht so liebevoll mit Stufen, Geländern, Schautafeln und Holzunterständen gestaltet. Doch zumindest manche ihrer Vorfahren müssen die Stille geliebt haben - anders sind die zehn Einsiedelsteine im Gemeindegebiet kaum zu erklären. Dabei handelt es sich um riesenhafte Granitblöcke, die nicht nur die überall im Mühlviertel verbreiteten Schalen tragen, sondern auch Felsvorsprünge oder höhlenartige Nischen aufweisen, die der Überlieferung nach frommen Eremiten als Unterschlupf gedient haben. Auch der Teufel soll bei einigen dieser Blockburgen seine rußigen Finger im Spiel gehabt haben: Über den kaum zu findenden Einsiedelstein auf dem Eitenreiterberg erzählt die Sage beispielsweise, die Leute dort hätten so fromm gebetet, dass ihm der Gottseibeiuns voller Zorn einen Tritt verpasst habe - die kleine Vertiefung dort ist wirklich auffallend dunkel. Viel leichter findet man den Einsiedelstein auf dem Kranzberg: Er erhebt sich über der Hubertuskapelle; ein Wegweiser zeigt den kurzen Abstecher zu seiner scharfrandigen, stets mit Wasser gefüllten Schale. Ganz in der Nähe findet man auch einige Granitblöcke mit flacheren Mulden, in denen vermutlich so genannte Krautfeuer zur Warnung vor Räubern abgebrannt wurden. Mitten auf dem Acker vor der Kapelle liegt ein ebenfalls sagenumwobener Riesenstein, die versteinerte Heufuhre. Aber auch rundherum gibt es allerhand zu entdecken:
Der Waldlehrpfad, der beim Tennisplatz unterhalb des Ortszentrums beginnt, führt an interessanten Infotafeln über Waldbewirtschaftung und Waldverjüngung oder an Hinweisen auf die Entstehung der Granitformationen vorbei. Im abwechslungsreichen Auf und Ab gelangen wir zu einem Feuchtbiotop, dann können wir einen Abstecher zu einem Aussichtsplatz unternehmen und eine beschilderte Ameisenstraße begutachten. Schließlich sollten wir uns in der kleinen Holzhütte, die mitten im Wald den höchsten Punkt des Berges markiert, vor dem steilen Abstieg ausrasten. Gleich daneben ragen einige weitere, mit Schalen geschmückte Felsblöcke empor - richtig geraten, noch ein Einsiedelstein.

Rastmöglichkeiten:
In St. Georgen

Ausgangspunkt: Henndorf - Sankt Georgen am Walde
Erreichbarkeit / Anreise

mit de Auto:
von Wien: A1 bis Ausfahrt Amstetten - B 119 über Grein nach St. Georgen am Walde
von Salzburg: A1 bis Ausfahrt Enns - B 3 bis Perg - Münzbach - Pabneukirchen - St. Georgen am Walde

per Bahn:
Hauptbahnhof Linz - Bahn bis Perg - Postautobus bis St. Georgen am Walde

mit dem Flugzeug:
Flughafen Linz/Hörsching - Auto oder Bahn bis Perg - St. Georgen am Walde.

mit dem Schiff:
auf der Donau bis Schiffanlegestelle Grein - Postautobus bis St. Georgen am Walde

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für Kinder geeignet (jedes Alter)
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kranzberg
Unterweißenbach 19
4372 Sankt Georgen am Walde

+43 7954 3031
tourismus@st.georgen.at
www.st.georgen.at
http://www.st.georgen.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4372 Sankt Georgen am Walde
Zielort: 4372 Sankt Georgen am Walde

Dauer: 0h 58m
Länge: 2,8 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 138m
Höhenmeter (abwärts): 138m

niedrigster Punkt: 753m
höchster Punkt: 845m
Schwierigkeit:leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Wanderweg

powered by TOURDATA