Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Rundwanderung Rindbach-Gasselhöhle-Spitzlsteinalm

Ebensee, Oberösterreich, Österreich
GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4802 Ebensee
Zielort: 4802 Ebensee

Dauer: 6h 30m
Höhenmeter (aufwärts): 967m
Höhenmeter (abwärts): 967m

niedrigster Punkt: 444m
höchster Punkt: 1.411m
Schwierigkeit: mittel
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Schotter, Wanderweg

powered by TOURDATA

Aus dem Rindbachtal führt ein schöner Steig durch das Karbertal hinauf zur Gasselhütte. Faszinierend ist eine Führung durch die Welt der Tropfsteine.

In Rindbach bei Ebensee startet diese Rundwanderung und man folgt dem markierten Weg ins Tal. Ein erster schöner Halt ist der kleine Rindbach-Wasserfall (Naturdenkmal), weiter steigt man auf einem gut angelegten Steig höher und erreicht bald wieder die Forststraße, der man nach rechts oberhalb des Rindbaches bis zur Abzweigung des Weges durch das Karbertal folgt.

Man zweigt links ab, folgt ein kurzes Stück dem wilden Graben, dessen Naturgewalten eine Verlegung des Weges notwendig machten. Der neue Verlauf biegt rechts ab, es geht durch den Wald vorbei an der Lichteneck Alm, bis man auf etwa 950 Meter wieder eine Forststraße erreicht. Dort wandert man nach links und kommt bald zum letzten Wegabschnitt durch den Wald hinauf zur Gasselhütte. Schön ist der Blick von der Terrasse über die Wälder und Gipfel und freundlich sind die Wirtsleute. Nach einer Stärkung machen wir uns auf den Weg in die Unterwelt. Über Holzstiegen geht es tief hinab in die Zauberwelt aus Stalagtiten und Stalagmiten. Der Führer vom Höhlenverein hat viele interessante und auch die eine oder andere zum Schmunzeln anregende Geschichte auf Lager. Der Höhepunkt ist die Kanzelhalle mit ihrer fast verschwenderischen Pracht aus Tropfsteinen. Für ein alpines Gipfelerlebnis bietet sich noch der in 20 Minuten zu ersteigende Gasselkogel an.

Für den Rückweg wandert man zunächst wieder hinab bis zur Forststraße bis zum Schotterparkplatz. Etwas unterhalb folgt man rechts der Straße hinüber bis zur Spitzlsteinalm. Riesige Wollknäuel sind auf der Alm anzutreffen, so scheint es, bei näherem Hinsehen entpuppen sie sich dann als schottische Hochlandrinder. Diese bevölkern die Weiden rund um die nicht bewirtschaftete Alm. Man sollte unbedingt bis zum schönen Aussichtsplatz in Richtung des Sees gehen, von dort gibt es einen schönen Blick auf Traunkirchen, dem Traunsee bis Gmunden.

Am markierten Erlakogel-Wanderweg steigt man durch Hochwald hinab Richtung Rindbach. Im Sommer ist eine erfrischende Abkühlung im Traunsee ein verdienter Abschluss dieser kurzweiligen Runde.

Charakteristik:
schöne, mittelschwere Bergwanderung auf großteils markierten Wegen, warme Jacke für die Höhlenbesichtigung mitnehmen
die Wanderung zum Gasselkogel ist ausschließlich für geübte Wanderer geeignet

Einkehr:
Gasselhütte, geöffnet von 1. Mai bis Mitte September an Sa, So und
Feiertagen

Karten:
Kompass Nr. 19, Freytag & Berndt Nr. 284

Internet:
www.gasselhoehle.at

Buchtipp:
Neuweg/Peham: Wandern mit der ganzen Familie. Ausflüge mit Kindern ins Salzkammergut. Ueberreuter Verlag, Wien 2009

Ausgangspunkt: Parkplatz in Rindbach nahe der Schießstätte Rindbach oder bei der Freizeitanlage direkt am See (vom 1. 4. - 31. 10. gebührenpflichtig)

1. 5. - 15. 9. an Wochenenden und Feiertagen
Führungen in der Tropfsteinhöhle sind von 9:00 - 16:00 Uhr möglich
die Gasselhütte ist ebenfalls an diesen Tagen geöffnet und bewirtschaftet

Erreichbarkeit / Anreise

mit dem Auto:
Westautobahn A1 Salzburg - Wien Abfahrt Regau --> B145 nach Ebensee

mit dem Zug:
Westbahnstrecke 100 Salzburg - Wien bis Attnang-Puchheim --> auf der Salzkammergut-Strecke 170 Richtung Stainach Irdning bis zur Bahnhaltestelle Ebensee-Landungsplatz oder zum Bahnhof Ebensee

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
Rundwanderung Rindbach-Gasselhöhle-Spitzlsteinalm
Tourismusbüro Ebensee
4802 Ebensee

+43 6133 8016
ebensee@traunsee.at
www.traunsee.at/ebensee
www.ebensee.at
http://www.traunsee.at/ebensee
http://www.ebensee.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4802 Ebensee
Zielort: 4802 Ebensee

Dauer: 6h 30m
Höhenmeter (aufwärts): 967m
Höhenmeter (abwärts): 967m

niedrigster Punkt: 444m
höchster Punkt: 1.411m
Schwierigkeit: mittel
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Schotter, Wanderweg

powered by TOURDATA