©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer: Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
  • Karte

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Trans Nationalpark Etappe 05 Durch die Klamm auf die Alm

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 8911 Admont
Zielort: 8933 Weißenbach an der Enns

Dauer: 6h 48m
Länge: 58,3 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.474m
Höhenmeter (abwärts): 1.829m

niedrigster Punkt: 494m
höchster Punkt: 1.391m
Schwierigkeit: mittel
Kondition: sehr schwer
Panorama: Traumtour

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:
Johnsbach/Gasthof Kölblwirt – Ebnerkreuzung – durch Teufelsklamm auf Kölblalm – Ebneralm – Zeiringeralm – Ebnerkreuzung – auf Asphalt bis B 146 – Gesäuse – über Schwaighof nach Weng – Rabisbacheralm (Buchauer Sattel) – St. Gallen/Gasthof Hensle



Technik: ***



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Rundtour
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit

Beschreibung:

Diese Etappe führt von Bergsteigerdorf Johnsbach über den Buchauer Sattel nach St.Gallen in der Stmk.


Auf dieser Strecke sollte man unbedingt einen kurzen Halt in Admont machen, um die größte Stiftsbibliothek der Welt zu bewundern.



Wegbeschreibung:

Vom Gasthof Kölblwirt und fahren auf der Straße 2,4 km weiter in das Johnbachtal (971m) hinein. Am Ebnerhof vorbei fahren wir auf einer Schotterstraße zuerst in Richtung Kölblalm. Der erste Kilometer durch die Klamm mit den beiden, kurzen Tunnel hat eine durchschnittliche Steigung von 12% und wird dann bis zur Kölblalm 1.120m wieder flacher. Nach der Kölblalm fährt man den gleichen Forstweg wieder 600m weit zurück und biegt dann nach links ab. Bei Kilometer 117,4 und auf einer Höhe von 1.272m befindet sich die Ebneralm. Von der sonnigen Terrasse hat man eine sehr gute Aussicht ins Johnsbachtal. 500m nach der Ebneralm biegt man auf der sehr gut beschilderten MTB Tour nach rechts ab und 200m später erreichen wir den höchsten Punkt 1.310m. Je nach Wetterlage können die ersten Meter nach der Ebneralm ein bisschen matschig sein. Der Forstweg auf der Abfahrt zur Zeiringeralm ist am Anfang sehr schön und wird dann im Verlauf aber steiler und steiniger. Die Zeiringeralm liegt mit 1.120m gleich hoch wie die Kölblalm. Bis zur Zeiringeralm darf man auch mit dem Auto fahren. Deshalb ist ab hier wieder mit Gegenverkehr zu rechnen. Die nächsten 11,5 Kilometer rollen wir gemütlich durch das sehr schöne Johnsbachtal Tal auswärts bis zum Weidendom an der Gesäusestraße und biegen dann in Richtung Admont ab. Besonders sehenswert sind 3 Kilometer später beim Gesäuseeingang die Stromschnellen der Enns. Bei Km 137 verlassen wir die Gesäusestraße und fahren auf einer asphaltierten Nebenstraße nach Weng im Gesäuse. Hier solltest du bei der Brücke über die Enns eine kleine Pause einlegen und die wunderbare Aussicht zurück auf den Gesäuseeingang genießen. In Weng im Gesäuse beginnt die letzte große Steigung auf den Kletzenberg hinauf zum Buchauersattel. Vom Sattel gehts 7 KM / 600HM rauf zum Grabneralmhaus(1398m). Retour wieder zum Buchauersattel nach drei Kilometern auf der Buchauer Bundesstraße verlassen wir die Hauptstraße wieder und meistens auf Schotterstraßen fahren wir nach St. Gallen hinunter. Bei Km 153 erreichen wir den Forellenhof und nach der kleinen Steigung in Grießbach fahren wir durch den Ortsteil Oberreith und am Wasserspielpark vorbei.


 


Nach erlebnisreichen 165 Kilometern beenden wir diese wunderbare Genuss Mountainbiketour  durch das Gesäuse wieder in St. Gallen.



Tipp des Autors:
Highlights auf der Etappe: Johnnsbach Bergsteigerfriedhof, Stift Admont, Flusslauf der Enns, Gesäuse Berge

Sicherheitshinweise:

Fair-Play- Regeln für Mountainbiker


Mountainbiken ist ein aufregendes Sport- und Naturerlebnis! Schnell kann es da passieren, dass man alles um sich herum vergisst. Aber Vorsicht, man ist schließlich nicht allein unterwegs auf den Wegen! Eine vernünftige und rücksichtsvolle Fahrweise sind ein Garant für ein sicheres und unfallfreies Mountainbike-Erlebnis. Ein paar einfache Regeln helfen dabei, dass es erst gar nicht zu Konflikten kommt


 


 


 


Das Radfahren und Mountainbiken im Nationalpark Gebiet ist nur in der Zeit von 15. April bis 31. Oktober 2 Stunden nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt! Ausnahme ist der Langfirst-Mountainbikeweg, hier beginnt die Bike-Saison erst ab 1. Juni.


Das Fahren ist ausschließlich auf den freigegebenen und gekennzeichneten Wegen erlaubt! Fahrverbote und Sperren gelten auch für Mountainbiker.


Achtung gegenüber anderen Naturnutzern! Nähern Sie sich Wanderern oder Reitern nur langsam und verwenden Sie wenn notwendig Ihre Klingel.


Vermeiden Sie unnötigen Lärm und nehmen Sie Rücksicht auf die Tiere. Dazu gehört auch, nur bei Tageslicht zu fahren.Mountainbiker sind Gäste im Wald – Verhalten Sie sich dementsprechend respektvoll gegenüber Grundbesitzern, Förstern und Jägern.


Die Annäherung an Weidevieh sollte im Schritttempo erfolgen um Panikreaktionen der Tiere zu vermeiden. Wichtig – Nach der Durchfahrt müssen sämtliche Weidegatter geschlossen werden!


Hinterlassen Sie die Natur so, wie Sie sie selbst gerne vorfinden würden – ohne Abfälle, diese gehören in den Mülleimer.Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Fahren Sie immer verantwortungsvoll und vorausschauend. Das Rad muss technisch einwandfrei und entsprechend ausgestattet sein (Bremsen, Licht, Klingel).



Ausrüstung:

Ein Erste-Hilfe-Paket gehört ebenso in den Rucksack wie das Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ein Reparaturset, wärmende Kleidung, Regenschutz, Licht und ausreichend Essen und Trinken.


Handschuhe und Brille schützen Hände und Augen.


Karten oder GPS sind wertvolle Orientierungshilfen.


Bergauf und bergab immer mit Helm!



Weitere Infos und Links:

www.transnationalpark.at


 


Tour-Reportage: https://bikeboard.at/Board/showthread.php?233778-Trans-Nationalpark&p=2736676


 


Bike-Karte bestellen: https://www.transnationalpark.at/news/bikekarte-zur-trans-nationalpark/

Ausgangspunkt: Johnsbach/Gasthof Kölblwirt
Zielpunkt: St.Gallen/Gasthof Hensle

Weitere Informationen:
  • Mehrtagestour
  • Rundweg
  • Verpflegungsmöglichkeit

©
© Tourismusverband Gesäuse / TV Gesäuse
Weidendom Nationalpark Gesäuse

Erlebniszentrum Weidendom

Am Ufer der Enns, umrahmt von einem einzigartigen Gebirgspanorama, hat das lebendige Bauwerk des Weidendoms seine Wurzeln geschlagen. Seine Forschungswerkstatt sowie die vielfältigen Angebote und Ruheinseln rund um den Weidendom lassen Sie für einige Zeit in eine ungeahnte Welt eintauchen, in der eine…

Mediendatei

Forellenhof Buchau

Herzlich willkommen im „Forellenhof-Buchau”!Köstliche und gemütliche „Momente der Gastlichkeit” zu bieten - ist Herzenswunsch!Der Forellenhof Buchau, nur 5 km von St. Gallen und inmitten des Naturpark Steirische Eisenwurzen, dem Nationalpark Gesäuse sowie der gleichnamigen Alpenregion, soll für alle eine…

©
© Tourismusverband Gesäuse / TV Gesäuse
Mediendatei

Grabneralm, 1.395 m

Das Grabneralmhaus ist eine private Schutzhütte und gehört zur Landwirtschaftlichen Fachschule Grabnerhof in Weng. Besonderheit: In einem Nebengebäude wird Ziegenkäse produziert, den man auf der Grabneralm verkosten kann.'Von der Grabneralm führen 2 Wege bergwärts: einmal in 1 Stunde zum Admonterhaus, der höchstgelegenen…

©
© Unbekannt
Winter 1

Hensle, Gasthof

Willkommen im Gasthof Hensle in St.Gallen in Österreich!überspringen In der Nationalparkregion Gesäuse, direkt am Marktplatz von St. Gallen befindet sich der Gasthof Hensle, welcher von der Familie Guttmann seit 1983 geführt wird. Hier werden den Gästen nur frisch zubereitete Speisen wie das bekannte…

Mediendatei

Kölblalm

Jausenstation Kölblalm, Familie WolfDas Gebäude auf der Kölblalm war ursprünglich keine saisonell bewirtschaftete Almhütte, sondern eine dauernd bewohnte Schwaige: Ein solcher „Bergbauernhof“ diente im Mittelalter nur zur Viehzucht.Eine Schwaige musste dem Grundherrn, dem Stift Admont, den Zins in Form von 50…

©
© Unbekannt
Tourenskitestzentrum

Kölblwirt, Gasthof

Johnsbach, das ist nicht nur Talschluss und Ende der Welt, sondern: das schönste Ende der Welt. Da sind sich die stolzen Bewohner einig, immerhin 150 an der Zahl. Das Bergsteigerdorf zieht sich als Streusiedlung ein Seitental des Ennstals entlang, bis eben gar nichts mehr geht und man ansteht. Vorne Berge,…

©
© Unbekannt
Das Himmelbettzimmer

Ödsteinblick, Gasthof, Pension

Inmitten der Nationalparkregion Gesäuse windet sich die Straße vom Ennstal weg entlang des Johnsbaches bis zum Gasthof Ödsteinblick im oberen Johnsbachtal auf rund 850 m Seehöhe. Das Panorama im Norden erfüllt mächtig der Große Ödstein, von der Terasse aus erblickt man im Nordwesten den Reichenstein. …

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt

EINSTIEGSMÖGLICHKEITEN: (Mit Parkmöglichkeiten oder Anreise per Bahn)


 


Losenstein/Ennstal: Bahnhof neben Familiengasthof Blasl


 


Molln/Steyrtal: Nationalpark Zentrum oder Nationalpark Apotheke


 


Windischgarsten: BahnhofSpital/Pyhrn: Stift – Autobahnabfahrt A9


 


St. Gallen/Gesäuse: Gasthof HensleAdmont/Gesäuse: Hotel Spirodom



Parken

Losenstein/Ennstal: Bahnhof neben Familiengasthof Blasl


Molln/Steyrtal: Nationalpark Zentrum oder Nationalpark Apotheke


Windischgarsten: BahnhofSpital/Pyhrn: Stift – Autobahnabfahrt A9


St. Gallen/Gesäuse: Gasthof HensleAdmont/Gesäuse: Hotel Spirodom

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Trans Nationalpark Etappe 05 Durch die Klamm auf die Alm
Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region
Stadtplatz 27
4400 Steyr

+43 7252 53229
info@steyr-nationalpark.at
www.steyr-nationalpark.at/
http://www.steyr-nationalpark.at/

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 8911 Admont
Zielort: 8933 Weißenbach an der Enns

Dauer: 6h 48m
Länge: 58,3 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.474m
Höhenmeter (abwärts): 1.829m

niedrigster Punkt: 494m
höchster Punkt: 1.391m
Schwierigkeit: mittel
Kondition: sehr schwer
Panorama: Traumtour

powered by TOURDATA