© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Familienradtour in der Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach
Ein Mädchen fährt auf ihrem Mountainbike ihrem Bruder und Eltern auf einer asphaltierten Landstraße voraus. Die Straße ist links von Obstbäumen und Wiesen, rechts von Feldern umgeben. Im Hintergrund die sommerliche Hügellandschaft der Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach.

Oberösterreich Tourismus
Medienservice

Null Energie, jede Menge Kunst

Das neue Schütz Art Museum in Engelhartszell an der Donau setzt Maßstäbe. Mit seinem lichtdurchfluteten Raumkonzept. Und als erstes Zero-Energy-Museum der Welt.

Engelhartszell, an der Donau zwischen Passau und der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz gelegen, erregt seit kurzem mit einem ebenso neuen wie zukunftsweisenden Museumsbau die Aufmerksamkeit der Kunstwelt. Das Schütz Art Museum begeistert mit einer Auswahl an Kunstwerken im internationalen Spitzenrang. Es allerdings auch Gebäude selbst, das neue Maßstäbe setzt. Mit lichtdurchfluteten, großzügigen Räumen, die der Kunst einen würdigen Raum geben. Mit seiner Lage außerhalb urbaner Räume unmittelbar an der Donau. Und als erstes Zero-Energy-Museum der Welt.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Eine Sammlung von internationalem Rang

Konzipiert ist das neue und unkonventionelle Museum als Heimstätte für die Sammlung von Irene und Josef Schütz, die seit Jahrzehnten als Kunstsammler aktiv sind. 600 Gemälde und mehr als 30 Skulpturen zeugen von ihrer jahrzehntelangen Sammlungs-Aktivität. Der Schwerpunkt liegt auf der Bildenden Kust der Klassischen Moderne in Österreich, flakniert von weiteren Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert bis hin zur Gegenwartskunst. Alleine schon die Eröffnungsausstellung ist ein Who-is-Who der neueren Kunstgeschichte. Werke von Allzeit-Größen wie Klimt, Schiele und Kokoschka sind ebenso zu sehen wie Bilder von Albin Egger-Lienz, Carl Moll oder Friedensreich Hundertwasser. Einen Oberösterreich-Bezug steuern Zeichnungen von Alfred Kubin bei, der nicht weit von Engelhartszell entfernt, in Zwickledt bei Wernstein am Inn, den Mittelpunkt seines Lebens und Arbeitens gefunden hatte.

 

Spektakulärer Rahmen für Kunst

Der neue Museumsbau direkt an der Donau liefert den perfekten Rahmen für das Erleben dieser außergewöhnliche n Werke. Es wurde als Nullenergie Gebäude vom Linzer Architekten Thomas Blazek entworfen und lehnt sich eng an die chinesischen Prinzipien des Feng Shui an. Rund um das großzügige Stiegenhaus, das die Verbindung zwischen Himmel und Erde symbolisiert, entwickelt sich der Bau als großzügiger offener Raum. Damit verfügen alle Ausstellungsräume über Tageslicht. Ein Gesamtkonzept, das das Betrachten der Kunstwerke zu einem besonderen Genuss macht.

 

Neue Attraktion an Oberösterreichs Donau

Für Reisende, die an der oberösterreichischen Donau von Passau üner das Naturwunder der Schlögener Donauschlinge nach Linz unterwegs sind, ist das Schütz Art Museum eine weitere Einladung zu einem Zwischenstopp und schlägt eine Brücke zwischen Natur und Kultur. Und in Engelhartszell setzt es einen willkommenen Kontrapunkt zum Stift Engelszell, dem einzigen Trappistenkloster Österreichs, in dessen Kirche Deckenfresken des oberösterreichischen Künstlern Fritz Fröhlich zu bestaunen sind.

Pressekontakt:

Oberösterreich Tourismus GmbH
Sabine Kner
Freistädter Straße 119
4041 Linz
Tel.: +43 732 7277-552
Fax: +43 732 72779-552
presse@oberoesterreich.at
www.oberoesterreich.at

Weitere Informationen

Engelhartszell

Schütz Art Museum

Das erste ZERO ENERGY KUNSTMUSEUM der Welt heißt seine Gäste aus nah und fern herzlich willkommen! Im Zentrum der Sammlung steht Bildende Kunst der Klassischen Moderne aus Österreich, umrahmt von weiteren Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert bis…

mehr dazu
Engelhartszell

SCHÜTZ Art Café

„Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet!(Pablo Picasso) Wir freuen uns, wenn Sie den Weg ins Schütz Art Café finden, einen Ort, derKunst und Kaffeehaus-Kultur vereint. Inspiriert von einzigartigen…

mehr dazu