© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer: Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.
Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.

Oberösterreich Tourismus
Medienservice

Jahreskongress Convention4u in der Innovationshauptstadt Linz

Österreichische Meetingindustrie warf Blick in die Zukunft von Tagungen & Events.

Welche Chancen und Risiken bietet KI? Und wie kann sie künftig Tagungen und Veranstaltungen unterstützen? Diese Fragen stellten sich heuer die Teilnehmenden auf der Convention4u, dem bedeutendsten Branchenkongress der österreichischen Meeting Industrie, der von 1. bis 3. Juli im Palais Kaufmännischer Verein in Linz gastierte.

Unter dem Motto „Künstliche Intelligenz – Lebendige Tagungskultur. Potenziale erkunden“ zog der diesjährige Branchenkongress Convention4u rund 200 Teilnehmer:innen der Tagungsbranche aus Österreich und Deutschland nach Linz. Der vom Austrian Convention Bureau (ACB) in Kooperation mit dem Convention Bureau Oberösterreich sowie Linz Tourismus veranstaltete Kongress gilt als Fixpunkt in der Branche und ideale Plattform um neue Kontakte zu knüpfen, Wissen zu teilen, Ideen zu entwickeln, sich weiterzubilden und Beziehungen zu stärken. Als zertifiziertes Green Meeting nach den Kriterien der österreichischen Umweltzeichenrichtlinie UZ 62 geht die Convention4u seit Jahren mit gutem Beispiel voran und legt großen Wert auf Ressourcen- und Umweltschonung. 

Die Kongressteilnehmenden erwartete ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm, das sie in die Welt der Künstlichen Intelligenz und deren Anwendungen in der Tagungsbranche einführte. Expertenvorträge, interaktive Workshops und der Austausch von Erfahrungen schufen ein gemeinsames Wissensfundament zum Thema KI. „Mit dem übergeordneten Thema ‚KI‘ wollen wir Anknüpfungspunkte evaluieren, um noch besser ins Verstehen zu kommen, wie künstliche Intelligenz unsere tägliche Arbeit unterstützen kann. Die Convention4u dient dazu als Wissens-, Weiterbildungs- und Vernetzungsplattform. Und wo lässt sich besser zu diesem Thema forschen und diskutieren als in Linz!“, zeigt sich ACB-Präsident Gerhard Stübe erfreut über den erfolgreichen Kongress. Auch die Themen Compliance, Nachhaltigkeit und New Work wurden intensiv diskutiert. 

Linz als KI und Kultur-Hotspot

Perfekt passend zum Thema des Kongresses war Linz als Veranstaltungsort. Am Eröffnungsabend im Ars Electronica Center, bei dem die aktuelle Ausstellung zum Thema Künstliche Intelligenz eingebunden wurde, gelang die Verknüpfung zum 200. Geburtstag von Anton Bruckner mit interaktiven Klangwelten „Playing Anton“ im Deep Space und eigenem Tanzworkshop zum Thema „Bridgerton meets Bruckner“ im ehrwürdigen Palais. „Wir sind gerne mehr als ein Austragungsort. Wir sind Gastgeber:innen. Mit Linz-Impulsen unserer Partner:innen weckten wir bei der Convention4u die Zukunftslust mit KI im Ars Electronica Center und auf Anton Bruckner im Palais Kaufmännischer Verein. In Linz sind wir wissbegierig, unternehmungslustig und wagemutig, das hat man gespürt. Wir sagen danke für die gemeinsamen Erfahrungen und den Austausch bei der Convention4u“, so Marie-Louise Schnurpfeil, Geschäftsführerin von Linz Tourismus.

 

Tagungswirtschaft stärkt Oberösterreich

Wie begeistert man Veranstaltungsplaner:innen aus der Branche? Richtig, mit innovativen Formaten auf denen ausgetauscht, reflektiert, diskutiert und ausprobiert werden kann, wie es auf der Convention4u der Fall ist. Auch im Convention Bureau setzen wir auf zukunftsgerichtete Formate, teilen Wissen, Erfahrungen und Trends mit unseren Partnerbetrieben und regen zum Austausch an. Als Gastgeber freut es uns besonders, mit den österreichischen Branchenkolleg:innen bei der Convention4u in die Vielfalt unseres Bundeslandes und der Landeshauptstadt einzutauchen. Veranstaltungen wie diese bringen nicht nur Wertschöpfung in die Region, sondern stärken uns als erstklassigen Standort für wissenschaftliche und bildungsorientierte Veranstaltungen“, erklärt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus.

Als innovations- und technologiegetriebener Industriestandort ist der Stellenwert der Tagungs- und Kongresswirtschaft in Oberösterreich sehr groß. „18 Prozent aller Inlandsgäste in Oberösterreich sind Geschäftsreisende, 40 Prozent davon sind Teilnehmende von Kongressen Tagungen und Konferenzen[1]. Der Geschäftstourismus leistet einen wichtigen Beitrag für einen ressourcen- und umweltschonenden Ganzjahrestourismus in Oberösterreich“, ergänzt Winkelhofer. Die Bedeutung der Tagungswirtschaft bekräftigt auch die neu eingeführte Kongressförderung. Künftig gewährt das Land Oberösterreich für in Oberösterreich durchgeführte Kongresse unter bestimmten Bedingungen eine finanzielle Unterstützung. Ein zusätzlicher Bonus wird für nachhaltige Veranstaltungen gewährt, die als „Green Meetings & Events“ zertifiziert sind.

[1]Quelle: Statistik Austria, Ergebnisse aus den quartalsweisen Stichprobenerhebungen zum Urlaubs- und Geschäftsreiseverkehr

 

Convention Bureau Oberösterreich als Drehscheibe für Kongressanbieter

Ihre Stärken bündelt Oberösterreichs Tagungsindustrie im Convention Bureau Oberösterreich. Es fungiert als Plattform für gemeinsame Marketing- und Vertriebsmaßnahmen sowie Events im In- und Ausland, um das Tagungs-, Seminar-, Event- und Kongressangebot Oberösterreichs bei relevanten Veranstaltungsplaner:innen aus Wirtschaft, Industrie, Verbänden und Eventagenturen zu präsentieren. Gleichzeitig dient das Convention Bureau als kostenfreie Servicestelle für Veranstalter:innen und unterstützt diese bei der Suche nach Locations, Seminarhotels oder Rahmenprogramm in Oberösterreich. Seit Juni 2022 ist es mit dem Umweltzeichen für „Green Meetings & Events“ ausgezeichnet und unterstützt Veranstalter:innen bei der Umsetzung von nachhaltigen Events in Oberösterreich.

Pressekontakt:

Johanna Grabmer, MA
Unternehmenssprecherin
Oberösterreich Tourismus GmbH
Freistädter Straße 119
A-4041 Linz
Tel: +43 732 7277-123
Mobil: +43 664 857 29 57
Email: johanna.grabmer@oberoesterreich.at