Familie beim Wandern, im Hintergrund der Dachstein.

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Oberösterreichs Mundart

Ist der Oberösterreicher "drawig", dann kann es vorkommen, dass er ins "hudeln" kommt und es ihn in weiterer Folge ordentlich "feigelt". Für ihre Gäste haben die Oberösterreicher aber immer ein herzliches "Griaß di" auf den Lippen und laden sie ein, sich "a Neichtl" auf der "Beng" niederzulassen.

Alle diese Begriffe haben ihren festen Platz in Oberösterreichs Mundart. Die ist trotzdem kein Buch mit sieben Siegeln. Für Einsteiger haben wir eine Übersicht gängiger Mundart- und Dialektbegriffe zusammengestellt. Zum Durckklicken und Schmunzeln - und um vielleicht die eine oder andere Eigenart der Oberösterreicher tatsächlich besser zu verstehen.