Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Presse Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, optional Anrede, Titel, Vorname Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Teufelsturm

Waldneukirchen, Oberösterreich, Österreich

Eine Vermessung und Bodenfunde von Tonscherben und Eisennägeln zeigen ...

... das Vorhandensein einer Burganlage auf 2000 m² an. Besitzer und Name der Burg sind unbekannt.

Die Archäologin des OÖ. Landesmuseums, Dr. Christine Schwanzar, stellte "eine klassische Burganlage wie aus dem Lehrbuch, eine sogenannte "Hangspornanlage" fest. Urkundlich nicht belegt. Keine Mauerreste, nur einen für damalige Zeiten aufwändigen , 30 m tiefen Brunnen. Der Aufwand für die Errichtung des Burggrabens und für den Brunnen ist außergewöhnlich, weil Burgen dieser Größe nur Zisternen besaßen.
Allerdings gibt es eine schriftliche Erwähnung des Teufelsturmes im Sagenbuch von Steyr mit einer ausführlichen Beschreibung der "Raubritterburg" von Waldneukirchen und bei Pillwein.

Das große Loch habe der Herr der Unterwelt selbst ausgehoben, daher der Name "Teufelslucka". Ein Schatzgräber grub 30 m, fand aber lediglich die Tonscherben. Vermutlich Ende des 14. Jhdts brannte die Burg ab, da diese Scherben "doppelt" gebrannt sind. Ein paralleles Ereignis betraf die Burg Leonstein. Der Besitzer hatte die Steuer an den Landesfürsten nicht gezahlt, worauf die Burg zerstört wurde.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Teufelsturm
Dorfplatz 1
4595 Waldneukirchen

+43 7258 3812
+43 7258 381240
gemeinde@waldneukirchen.ooe.gv.at

Ansprechperson
Gemeinde Waldneukirchen

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA